Mannheim

Elektronikartikel Drei Männer und eine Frau in U-Haft

Finanzierung mit falschen Papieren

Archivartikel

Sie sollen mit gefälschten Ausweisen und Lohnbescheinigungen Finanzierungen abgeschlossen haben, um so an hochwertige Elektronikgeräte zu gelangen – deshalb sitzen drei Männer im Alter von 20, 23 und 47 Jahren sowie eine 22-Jährige jetzt in Untersuchungshaft. Das teilten Staatsanwaltschaft und Polizei in einer gemeinsamen Erklärung mit. Der Vorwurf: Urkundenfälschung und Betrug in mehreren Fällen.

Die vier sollen nach bisherigen Erkenntnissen in drei Filialen in einer Elektronikmarktkette in Mannheim und Viernheim Elektroartikel im Wert von mehr als 10 000 Euro „widerrechtlich in ihren Besitz gebracht haben“, wie es in der Mitteilung heißt. Der 20-Jährige soll dabei jeweils mit falschen Unterlagen einen Kauf- und einen entsprechenden Finanzierungsvertrag abgeschlossen haben. Die Artikel – unter anderem Mobiltelefone und zwei sogenannte Gaming-Stühle für Computerspieler – wurden dann jeweils den anderen Verdächtigen ausgehändigt. Die Ermittler werfen den Beschuldigten vor, insgesamt 13 Kauf- und Finanzierungsverträge nach dem gleichen Muster abgeschlossen zu haben, teilweise mehrfach an einem Tag.

Der 20-Jährige und die 22-Jährige wurden am Montag in Viernheim auf frischer Tat ertappt und vorläufig festgenommen. Die beiden anderen erschienen später auf dem Revier in Sandhofen und wurden dort ebenfalls festgenommen. Bei Hausdurchsuchungen wurden Elektronikartikel beschlagnahmt. Wegen Flucht- und Verdunkelungsgefahr erließ das Amtsgericht Haftbefehl. pol/imo

Zum Thema