Mannheim

Flugzeug überschlägt sich bei Notlandung in Mannheim – zwei Verletzte

Archivartikel

Mannheim.Ein Flugzeug hat sich am Sonntagnachmittag in der Nähe des Mannheimer Flughafens bei einer Notlandung überschlagen. Dabei verletzten sich zwei Personen leicht, teilte die Polizei mit. Weil der Motor aus noch unbekannter Ursache ausgesetzt hatte, wurde der Pilot kurz nach dem Start gegen 16 Uhr zu dem Manöver mit seinem Oldtimer-Doppeldecker gezwungen und nahm die Notlandung in einem Feld nahe des Maimarktgeländes an der Xaver-Fuhr-Straße vor.

Die Feuerwehr gab an, dass das Flugzeug auf dem Dach zum Liegen kam. Die zwei Insassen befreiten sich selbstständig. Sie wurden vom Rettungsdienst versorgt. Der Co-Pilot wurde wegen Schwindels zur weiteren Behandlung in eine Klinik eingeliefert, der Pilot erlitt lediglich Schnittwunden, informierte die Polizei weiter.

Gegen 19 Uhr wurde das Wrack von Einsatzkräften der Feuerwehr und des technischen Hilfswerks geborgen und anschließend mittels Tieflader zum Mannheimer City Airport transportiert, heißt es seitens der Polizei. Umliegende Straßen wurden dafür kurzfristig gesperrt. 

Das Flugzeug des Typs Stampe SV4 vom belgischen Hersteller Stampe et Vertongen stammt aus dem Hangar des Flugwerks Mannheim. Am Morgen sei nach Auskunft des Vorstands, der froh ob des glimpflichen Unfallausgangs sei, mit der Maschine aus dem Jahr 1949 noch alles in Ordnung gewesen, berichtete ein Mitarbeiter vor Ort. 

Die Polizei nahm die Ermittlungen zur Unfallursache auf. Dafür wurde der Doppeldecker beschlagnahmt und die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchungen über den Vorfall in Kenntnis gesetzt. Neben der Flughafenfeuerwehr waren die Berufsfeuerwehr, der Führungsdienst und die Rettung im Einsatz. 

Über die Höhe des entstandenen Sachschadens wurde bislang keine Aussage getroffen. Auch war noch unklar, ob ausgelaufene Betriebsstoffe in das Erdreich eindrangen. 

Zum Thema