Mannheim

Sommerrätsel Lösungswort dieser Woche lautet „Frauen-Nachttaxi“ / Knobelspaß fürs Jahr 2019 nun beendet

Fragen zu Polizei und Türmen

Archivartikel

Es ist so weit: Das Sommerrätsel hat mit der Folge am Donnerstag nun sein Ende gefunden. Zu knobeln gab es viel – schließlich haben die Redakteure der Mannheimer Lokalredaktion so einige Rätsel aus ihrem Geiste gezaubert. „Frauen-Nachttaxi“ war das Lösungswort dieser Woche.

Passend dazu begann das Rätsel in dieser Woche mit Fragen zum Polizeipräsidium Mannheim. Sogenannte Bodycams tragen Polizisten neuerdings auch in Mannheim. Gesucht war der allgemeine, vereinfachte, deutsche Begriff dafür, nämlich: Kamera. Intelligente Algorithmen haben kürzlich erst in der aktuellen Berichterstattung wieder eine Rolle gespielt. Die Polizei hat nämlich an der Breiten Straße die letzten Kameras zur schnelleren Erfassung von Straftaten scharfgestellt. Noch sitzt ein Beamter vor den Monitoren und beobachtet, was in der Quadratestadt passiert. Bald soll aber ein Computerprogramm Bewegungen interpretieren und gegebenenfalls Alarm schlagen. Sinn dieser Kameras ist die ...? Genau, die Überwachung, die im Übrigen auf viel Kritik gestoßen ist. Straftaten, die damit zu tun haben, in ein fremdes Haus einzusteigen, heißen Einbrüche – davon löst die Polizei jeden zweiten Fall. Kein leichtes Spiel also für Kriminelle. Um für mehr Sicherheit auf den Straßen zu sorgen, gibt es bei der Polizei einen Dienst, der recht bekannt ist. Es sind immer zwei Beamte gemeinsam unterwegs. Der Fachbegriff: Streife.

Schmaler Koloss in Puppen-Fabrik

Wer nach dem zweiten Satz der Frage 29 waagerecht noch überlegen musste, um welchen Verein es sich handelt – der kann kein waschechter Mannheimer sein. Dass der SV Waldhof in die Dritte Liga aufgestiegen ist, und dass er eng mit der Polizei zusammenarbeitet, ist hier nun schon so fest verankert, wie der Wasserturm als Wahrzeichen der Quadratestadt. Wo wir gerade beim Thema sind ... Wassertürme – Teil 10 des diesjährigen Sommerrätsels.

Einen Turm als Zuhause. Das kommt nicht oft vor. Und deshalb ist der Wasserturm in Feudenheim auch bekannt. Alles ist mit Wendeltreppen verbunden, der Bewohner hat die beste Aussicht auf die ganze Region – einfach schön. Und es gibt noch einen Turm in Mannheim, in dem man wohnen konnte. Später beheimatete er eine Agentur. Nun steht der Wasserturm in Mannheim-Wallstadt wieder zum Verkauf.

Umgeben von einer Mannheimer Schule ist das Bauwerk auf dem Luzenberg. Oft wird er deshalb nicht mal als Wasserturm wahrgenommen. Hausmeisterräume und eine Technikzentrale beherbergt der Wasserturm, der auf dem Gelände der alten Puppen-Fabrik „Schildkröt“ steht. Klar ist natürlich, in welchem Stadtteil dieser hochgewachsene Koloss steht: Neckarau. Früher war Seckenheim noch ein selbstständiger Ort – heute gehört er zu Mannheim. Dort steht auch der 38 Meter hohe Turm, der auch als „Glatzkopp“ bezeichnet wird.

826 Teilnehmer hatte das Rätsel in der vergangenen Woche. Und natürlich wurde auch wieder ein Sieger gezogen. Willibald Rücker hat die Karten für das Herbert Pixner Projekt gewonnen. Der Gewinner der Till Brönner Tickets von dieser Woche wird am Mittwoch gezogen.

Damit endet nun das Sommerrätsel für dieses Jahr – traurig aber wahr. Aber ein kleiner, nein ein großer Trost bleibt: Am Montag, 9. September, zieht der „MM“ die drei Hauptgewinner. Noch mal zur Erinnerung: Zu gewinnen gibt es einen Reisegutschein im Wert von 1000 Euro und zwei Restaurantgutscheine – einer davon im Wert von 200, der andere ist 100 Euro wert. Viel Glück!

Zum Thema