Mannheim

Altertumsverein

Frankreich und die Kurpfalz

Dem Kulturaustausch zwischen Frankreich und der Kurpfalz widmet sich am Donnerstag, 6. Juni, der Mannheimer Altertumsverein in den Reiss-Engelhorn-Museen. Um 19 Uhr lässt Historikerin Mechthild Fischer im Florian-Waldeck-Saal im Museum Zeughaus C 5 die Geschichte einer ambivalenten Nachbarschaft, in der auf Zeiten kriegerischer Auseinandersetzungen Phasen des Austausches folgten, Revue passieren.

Die Referentin nimmt etwa den kurpfälzischen Hof und Einrichtungen wie das Theater, die Hofmusik oder die Akademie der Wissenschaften unter die Lupe. Sie geht auf die Rolle der Mannheimer Buchhändler ein, die einen großen Anteil an einem französisch-deutschen Kulturtransfer hatten. Zudem stellt sie die Frage, wie sich die Dynamik des Kulturaustausches im letzten Drittel des 18. Jahrhunderts geändert hat. Die Veranstaltung ist ein Beitrag des Mannheimer Altertumsvereins zur Reihe „Deutsch-Französische Geschichte(n)“.