Mannheim

Frau wird von Kleinbus zu Boden geschleudert und verletzt – Verursacher flüchtig

Archivartikel

Mannheim.Eine Fußgängerin ist am Donnertagnachmittag von einem Kleinbus angefahren und zu Boden geschleudert worden. Sie trug nach Angaben der Polizei eine Kopfplatzwunde davon. Der Unfall hatte sich gegen 15.30 Uhr in der Relaisstraße im Stadtteil Rheinau auf Höhe der dortigen Aral-Tankstelle ereignet. Nachdem der Unfallverursacher nach der Kollision kurz anhielt und sich nach der 61-jährigen Geschädigten erkundigte, setzte er seinen Weg in Richtung Innenstadt fort, ohne sich um die Frau zu kümmern. Diese hatte ihm gegenüber zunächst angegeben, nicht verletzt zu sein.

Erst nach einiger Zeit habe die Frau ihre Platzwunde am Kopf bemerkt. Zuhause angekommen verständigte sie die Polizei. Durch den hinzugezogenen Rettungsdienst wurde Sie in eine Klinik eingeliefert, wo sie zur Beobachtung stationär aufgenommen wurde.

Nach bisherigem Ermittlungsstand hatte die Dame vom Rheinauer Ring kommend unachtsam die Fahrbahn der Relaisstraße betreten, woraufhin sie mit dem Fahrzeug kollidierte. Der Unfallverursacher fuhr einen orangenen Kleinbus, wobei es sich um einen Firmenwagen handeln soll. Ein Teil des Bremer Kennzeichens ist bekannt: HB-(?)M 46. Der Fahrer wird wie folgt beschrieben: etwa 40 Jahre alt, 1,80 Meter groß, mit braunen Haaren und von "normaler" Statur. Zeugen melden sich unter der Telefonnummer 0621/174-4222 bei der Polizei.

Zum Thema