Mannheim

Wohltätigkeit Neuer Club ins Leben gerufen

Frauen entwickeln Service-Projekt

Die Stadt hat einen neuen Inner Wheel Europea Club: Zehn Frauen aus Mannheim und Umgebung trafen sich in den Räumlichkeiten des Gründerinnenzentrum gig7 unter der Obhut von Anne Jaeger, um den Service Club ins Leben zu rufen. Nach Berlin und München ist es der dritte Inner Wheel Europea Club in Deutschland.

Als eigenständige Organisation wurde Inner Wheel erstmals 1924 in England gegründet und ist heute eine der größten Frauenorganisationen weltweit. Ursprünglich waren die Mitglieder Ehefrauen, Partnerinnen und Verwandte mit rotarischem Hintergrund. Mittlerweile haben jedoch alle Frauen Zugang, die die Werte von Inner Wheel – Freundschaft, soziales Engagement, internationale Verständigung – leben und umsetzen wollen und zu einer Mitgliedschaft eingeladen werden.

Die Frauenorganisation zählt über 100 000 Mitglieder in knapp 4000 Clubs in 103 Ländern der fünf Kontinente. In Deutschland wurde der erste Inner Wheel Club in Lübeck 1968 gegründet. Mit 230 Inner Wheel Clubs und etwa 8600 Mitgliedern ist Deutschland eines der mitgliederstärksten Länder.

Seit 2015 existieren Inner Wheel Europea Clubs in Bulgarien, Griechenland, Italien, Frankreich, Mazedonien, Moldawien, Türkei, Zypern und Deutschland. Ziel dieser Inner Wheel Clubs ist der Aufbau eines europäischen Netzwerks, der Entwicklung eines europäischen Serviceprojektes und die Verbreitung der Ideen von Inner Wheel.

Die zehn Mannheimer Gründungsmitglieder haben als Leitungs- und Organisationsteam Alice Knorz (Gründungspräsidentin und Erste Delegierte), Barbara Mancini (Vizepräsidentin und Zweite Delegierte), Petra Berg (Sekretärin), Anja Meier (Schatzmeisterin) und Monika Tietz (Clubmeisterin) gewählt.

Die Gründungsfeier findet voraussichtlich im Mai 2019 statt. Bis dahin möchte der Club dann auch festgelegt haben, welches soziale europäische Projekt er vorrangig verfolgen wird. red