Mannheim

Sonntag Gäste aus Polen beim Internationalen Museumstag

Freier Eintritt und viel los

Das Marchivum im Ochsenpferchbunker beteiligt sich erstmals am Internationalen Museumstag. An diesem Sonntag bieten alle Häuser freien Eintritt und viele Aktionen.

Marchivum: Der Eintritt in die Ausstellung „BUGA 75. Ein Fest verändert die Stadt“ ist von 10 bis 18 Uhr frei. Um 14 und 16 Uhr findet jeweils eine kostenlose Führung statt.

Technoseum: Auf Initiative der Deutsch-Polnischen Gesellschaft kommt das „Museum des Speedway-Sports“, von Motorrad-Rennen auf abgesperrten Ovalbahnen, aus Mannheims Partnerstadt Bydgoszcz ins Technoseum. Sammlungsgründer Jaroslaw Gamszej ist dabei. Er zeigt die Exponate erstmals im Ausland. Das Technoseum ist von 9 bis 17 Uhr geöffnet. Es gibt Führungen und Mitmach-Aktionen in der Sport-Ausstellung, zahlreiche Vorführungen von Aikido und Kendo über Öl-Ringkampf bis hin zum Schwingen sowie Autogramme von Spitzensportlern der Metropolregion, die derzeit für die Olympischen Spiele oder Paralympics 2020 in Tokio trainieren.

Reiss-Engelhorn-Museen: Sie bieten zahlreiche Kuratoren-Führungen. Um 11.15 Uhr führt Andreas Krock durch den Bereich „Belle Époque“, um 13 Uhr richtet Direktor Christoph Lind den Blick auf sakrale Kostbarkeiten und um 15 Uhr entführt Ägyptologin Gabriele Pieke ins faszinierende Reich der Pharaonen. Zahlreiche Mitmach-Stationen machen die Schauen im Museum Weltkulturen D 5 zum Erlebnis für die ganze Familie.

Kunsthalle: In der Sonderausstellung „Henri Laurens – Wellentöchter“ stehen von 12 bis 14 Uhr Kunstvermittler an drei Kunststationen bereit, um etwas über Henri Laurens zu erzählen. Zwischen 15 und 17 Uhr locken fünf Kunststationen im Neubau und Jugendstilbau mit Informationen zu verschiedenen Ausstellungen und Sammlungspräsentationen. Hier sind nur die Sonderaktionen kostenlos, aber der Eintritt (10 Euro) wird fällig. pwr