Mannheim

Geisterfahrt Betrunkener auf der Jungbuschbrücke

Frontal gegen anderes Auto gekracht

Völlig unbeeindruckt vom entgegenkommenden Verkehr hat ein 22-jähriger Falschfahrer im Jungbusch seine Fahrt fortgesetzt und dabei einen Frontalzusammenstoß verursacht. Wie die Polizei am Montag mitteilte, gab es dabei trotz des folgenreichen Geschehens in der Nacht auf Sonntag gegen 2 Uhr keine Verletzten. Der 22-Jährige befuhr demnach zunächst den Luisenring in Richtung Jungbusch und bog an der Einmündung zur Dalbergstraße falsch ab, so die Polizei. Bei seiner Fahrt entgegen der vorgeschriebenen Richtung hin zur Jungbuschbrücke kamen ihm ein 54-jähriger VW-Fahrer und ein 32-jähriger Ford-Fahrer entgegen. Dem auf der linken Spur fahrenden VW-Lenker gelang es noch, auszuweichen, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Jedoch kollidierte er mit dem rechts neben ihm fahrenden Ford.

Den 22-Jährigen hinderte das nicht daran, seine Geisterfahrt fortzusetzen. Im Bereich der Auffahrt zur Jungbuschbrücke kam ihm ein BMW-Fahrer entgegen. Der versuchte ebenfalls, dem anderen Auto auszuweichen. Das gelang nicht – so kam es zum Frontalzusammenstoß, bei dem an beiden Fahrzeugen die Airbags auslösten.

Den Gesamtsachschaden schätzt die Polizei auf 40 000 Euro. Bei der Unfallaufnahme habe man festgestellt, dass der Verursacher betrunken gewesen sei. „Ein Test ergab eine Atemalkoholkonzentration von 1,88 Promille. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen, und sein Führerschein wurde sichergestellt“, so die Beamten, die auch wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ermitteln.

Geparkte Fahrzeuge gerammt

Ein ebenfalls betrunkener Autofahrer hat laut Polizei bereits am Samstagmorgen in der Neckarstadt zwei geparkte Fahrzeuge gerammt. Wie die Beamten mitteilten, verlor der Mann gegen 5.30 Uhr in der Dammstraße die Kontrolle über sein Fahrzeug und stieß mit den beiden Wagen zusammen. Der Autofahrer und seine Beifahrerin blieben unverletzt. Der Sachschaden belaufe sich auf etwa 30 000 Euro. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,1 Promille. Den Führerschein nahm die Polizei in Verwahrung. bhr/pol

Zum Thema