Mannheim

Marchivum Gebäude der „Neuen Sachlichkeit“

Führung in der Oststadt

Andreas Schenk, Architekturexperte vom Marchivum, bietet am Freitag, 18. September, Treffpunkt 15.45 Uhr am Wasserturm am Friedrichsplatz, in Verbindung mit der „Badischen Heimat“ eine Führung durch die Oststadt an. Er will dabei das Augenmerk auf die „Neue Sachlichkeit“ lenken. Mit der gleichnamigen Ausstellung prägte die Kunsthalle 1925 einen Stilbegriff, der auch die Architektur der Weimarer Jahre kennzeichnet. Nach dem Ersten Weltkrieg wandten sich Architekten endgültig von den dekorativen Formen des Historismus und Jugendstils ab, um einen schmucklosen, sachlich geprägten Baustil zu wählen. Ein Vorreiter war das 1919 in Weimar gegründete und 1925 nach Dessau wechselnde Bauhaus. Wo es selbst in der von repräsentativen Bauten des Historismus und Jugendstils geprägten Oststadt deutliche Spuren hinterließ, zeigt Schenk bei dem zweistündigen Rundgang. 

Zum Thema