Mannheim

Fußball Einweihung am 20. Oktober in Käfertal

Gedenkstelle für Otto Siffling

Lange hat es gedauert, bis ein würdiger Platz für eine Gedenkstelle für Otto Siffling (Bild), eine der größten Fußball-Legenden des SV Waldhof, auf dem Käfertaler Friedhof gefunden wurde.

Nachdem die zweite Grabstelle des Wunderspielers aus den 1930er Jahren aufgelassen worden war, war ein genauer Besuchsort des „Ottl“, wie Siffling liebevoll genannt wurde, auf dem Käfertaler Friedhof nicht mehr möglich. Auf Initiative von Martin Willig, Mitarbeiter des Fanprojekts des SV Waldhof, und durch die finanzielle und ideelle Förderung vom Fan-Dachverband „Pro Waldhof“ sowie durch die Unterstützung des Vereins selbst kann der Platz demnächst eingeweiht werden.

Fünf Tore in 32 Minuten

„Es ist natürlich kein Zufall, dass die Feierlichkeiten am Todestag des Waldhof-Stürmers am 20. Oktober um 11 Uhr stattfinden“, führt Willig aus. „Der Eigenbetrieb Friedhöfe war in Federführung von Andreas Adam persönlich von Beginn an von der Idee begeistert und realisierte das Projekt und die Ehrenstelle.“

Das Bildmaterial und das Siffling-Porträt stellte Bernd Dietrich, Siffling-Sammler aus dem SVW-Fanklub „DoppelPass“, aus dem Katalog „100 Jahre Otto Siffling“ zur Verfügung. Außerdem wird auf der Tafel eine Spielszene vom legendären „Breslau-Spiel“ zu sehen sein, in dem „Ottl“ fünf Tore hintereinander in nur 32 Minuten erzielte.

Verewigt ist darauf auch Sifflings Geburtshaus in der Hubenstraße auf dem Waldhof. Über einen QR-Code, den „DoppelPass“-Mitglied Ivo Jurlina erstellt hat, wird ein ausführlicher, biografischer Text mit Fotos zugänglich gemacht.

Der Ehrenplatz für „Ottl“ wird sich im Eingangsbereich des Friedhofs in unmittelbarer Nähe der Gedenkstelle für Albert Brückl – bester Torschütze des SVW bis heute – befinden. „So werden auch diese beiden, mit nur 27 Jahren viel zu früh verstorbenen Waldhof-Ikonen ihren ewigen Platz nicht nur in den Herzen ihres Stammvereins behalten“, unterstreicht Willig.

Doch nicht nur die Gedenktafel für Otto Siffling wird enthüllt werden, sondern noch eine zweite Tafel mit der Chronik des Friedhofs Käfertal, die in Zusammenarbeit mit Bernhard Mäder von der Geschichtswerkstatt Käfertal realisiert wurde.

Dezernent Christian Specht hat sein Kommen angekündigt. Ein musikalischer Beitrag von Maria Kreuzbeck auf der Querflöte wird den Vormittag abrunden. wy (Bild: Dietrrich)