Mannheim

Pflegekräfte Seniorenrat sieht Zeichen der Wertschätzung

Gehaltsbonus begrüßt

Archivartikel

Der Mannheimer Seniorenrat begrüßt den Beschluss des Bundeskabinetts, Pflegekräften angesichts ihrer besonderen Belastungen in der Corona-Krise einen einmaligen Gehaltsbonus von 1500 Euro zukommen zu lassen. „Wir betrachten diese politische Absicht als ein Zeichen der Wertschätzung für das außergewöhnliche Engagement in einer physisch und psychisch besonders belastenden Zeit“, teilt der Seniorenrat mit. Kritisiert wird aber die angedachte Finanzierung über Pflegekassen und Träger von Seniorenheimen. Das sei nicht sachgerecht. Das Geld solle aus Steuermitteln von Bund und Ländern kommen.

Zum internationalen Tag der Pflegenden an diesem Dienstag fordert das Diakonische Werk in Mannheim generell mehr Wertschätzung für den Berufsstand. „Könnte man der Corona-Pandemie etwas Positives abgewinnen, dann vielleicht, dass die Welt plötzlich auf diese Menschen schaut“, so Jessika Tirandazi, Geschäftsführerin der Diakonie-Sozialstation in Käfertal. Vera Mosebach, Leiterin des Johanniter-Pflegedienstes, weist auf den schwierigen Spagat zwischen Beruf und Kinderbetreuung hin, den viele Pflegekräfte leisten müssten. „Es ist wichtig, dass wir als Arbeitgeber dafür ein offenes Ohr haben.“ Die hohe öffentliche Wertschätzung derzeit sei begrüßenswert, werde aber hoffentlich auch anhalten. 

Zum Thema