Mannheim

Evangelische Kirche Stadtsynode beschließt 138 Millionen-Etat

Gemeinde baut weiter

Archivartikel

Mannheim.Mehr als 24 Millionen Euro investiert die evangelische Kirche in Mannheim in diesem und im kommenden Jahr in Neubauten und Renovierungen. Vor allem Kindertagesstätten werden neu errichtet. An zahlreichen Gotteshäusern stehen zudem Renovierungen und Modernisierungen an.

Dies geht aus dem insgesamt über 138 Millionen Euro umfassenden Doppelhaushalt 2018/19 hervor, den die Stadtsynode jetzt bei ihrer Frühjahrszusammenkunft in der Dreieinigkeitsgemeinde beschlossen hat: „Ein solider Haushalt und Zukunftsprojekte“ – unter diese Überschrift stellte Dekanats-Sprecherin Kirsten de Vos ihren Bericht über die Beschlüsse der Synodalen.

Der Doppelhaushalt, so Ralph Daum, Vorsitzender des Finanz- und Personalausschusses, sei „ausgeglichen“. Die Kirche müsse nun „für das laufende Geschäft keine Kredite mehr aufnehmen.“ Für 2018 sind 68,6 und für 2019 70,2 Millionen Euro Ausgaben eingeplant.