Mannheim

Kirchen Fünf Vertreter verschiedener Glaubensrichtungen treten zusammen auf / Dekan bedauert Polarisierung

Gemeinsames Gebet am Wasserturm

Archivartikel

Sie hielten Abstand – aber wollten doch Gemeinsamkeit ausdrücken, an einem besonderen Ort: Geistliche Vertreter des „Forum der Religionen Mannheim“ haben am Wasserturm gemeinsam gebetet.

Der katholische Dekan Karl Jung, Imam Muhammet Güntay von der Yavuz Sultan Selim Moschee, Zerno Antes von der Alevitischen Gemeinde, der Kantor Amnon Seelig von der jüdischen Gemeinde und der evangelische Dekan Ralph Hartmann sprachen je ein Gebet. Sie wählten dafür aber nicht den Bereich des Friedrichsplatzes, wo jüngst Gegner der Corona-Regeln auffielen, sondern die einst für ein – nie realisiertes – Denkmal für den Großherzog und Namensgeber Friedrich geschaffene Aussichtsterrasse am Ostende.

Gerade hier wolle man in der Woche, ehe wieder die offiziellen Gottesdienste in den Kirchen beginnen, ein Zeichen des Zusammenhalts setzen. „Jetzt ist Solidarität gefragt“, so Hartmann. Die aktuellen Lockerungen stellten eine „wesentlich anspruchsvollere Situation dar“ als der komplette Corona-Lockdown, sagte Hartmann. „Wir spüren deutlich, dass die Polarisierung in der Gesellschaft wächst“, bedauerte er.

„Wir pflegen die Gemeinsamkeiten Wir beten für Gesundheit und Genesung, für Kraft und Vertrauen, für die Bewahrung unserer Seelen in dieser aufwühlenden Zeit“, hieß es.

Zum Thema