Mannheim

Jahreswechsel Unzählige Menschen sorgen dafür, dass Silvester für viele die Party des Jahres wird / Der „MM“ blickt hinter die Kulissen

Genussvoll ins neue Jahr – Mannheim feiert Silvester

Archivartikel

Für viele ist es die Nacht aller Nächte: die Silvesternacht. In Mannheim arbeiten unzählige Helfer an der Erfüllung des Wunsches nach der Party des Jahres – darunter Köche, Servicekräfte, Limousinenfahrer und Kabarettisten. Der „MM“ hat ein paar von ihnen in den letzten Stunden des alten Jahres begleitet.

Gasthaus Maruba – 17.48 Uhr

Von Anspannung ist im Gasthaus Maruba noch nicht viel zu merken – und das, obwohl in etwa einer dreiviertel Stunde die ersten der insgesamt 60 Gäste zum Sektempfang erwartet werden. „Wir feiern hier in familiärer Atmosphäre. Deswegen ist es auch recht entspannt und nicht ganz so groß“, sagt Inhaber Tuncay Atacan.

Auf ein Fünf-Gänge-Menü aus der Küche und Livemusik von Karl-Heinz Beichert und Supertalent-Teilnehmerin Irena Dudacek dürfen sich die Besucher freuen. Unterdessen bereitet in der Küche Koch Michael Mayer die erste Köstlichkeit für die Gäste vor: Räucherlachs mit Schmand in Pfannkuchen, die er zu kleinen Häppchen schneidet und auf einem Teller anrichtet.

Limousinenfahrer – 19.15 Uhr

Für Sascha hat der Arbeitstag gerade begonnen. Hunderte fährt er mit seiner Stretchlimousine an Silvesterdurch die ganze Stadt – zu den Partys und wieder nach Hause. „Bis es hell wird“, wird er unterwegs sein. Diese Nacht ist für ihn die anstrengendste des Jahres. „Aber es macht mir auch viel Spaß“, sagt er. Gegen 0 Uhr wird er mit seinen Kollegen anstoßen und danach wieder auf Tour gehen. Bis dahin steht noch eine Menge Arbeit an. Gerade hat er sieben Fahrgäste am Bootshaus abgesetzt. Und die nächsten Kunden warten schon.

Bootshaus am Neckar – 19.33 Uhr

Weniger Meter weiter empfängt Bootshaus-Geschäftsführer Sascha Ulrich die letzten Nachzügler der 180 Gäste. „Wir stehen natürlich gehörig unter Druck“, sagt er. Die insgesamt 30 Mitarbeiter seien aber „ein sehr gutes Team“. Küchenchef Christoph Winkelhausen gibt gerade mit seinem Team den ersten von fünf Gängen an die Gäste raus. Es gibt eine hawaiianische Poke-Bowl; das ist eine Art Fisch-Salat „wie dekonstruierte Sushi“, sagt er. nach dem Neujahrs-Stress gönnt sich das Bootshausteam eine dreitägige Atempause. „Das haben wir uns dann verdient“, prophezeit Ulrich.

Gasthaus Maruba – 20.40 Uhr

In der Küche herrscht inzwischen Hektik: Für Chefkoch Boris Schalk und Michael Mayer hat die stressigste Phase des Abends begonnen. Zwar haben sie schon seit 14 Uhr vieles vorbereitet, doch die Hauptgänge müssen alle auf den Punkt genau fertig sein. Gerade bereiten sie für die Feinschmecker im Großen Saal ein „Mosaik von Edelfischen im Blätterteigmantel“ vor, das Servicekraft Necla Nas anschließend serviert. Die Gäste sind begeistert.

Kabarett Schatzkistl – 21.55 Uhr

Arnim Töpel betritt die Bühne. Zum zweiten Mal unterhält der Kabarettist die Besucher des Schatzkistl in der Silvesternacht. Vor einer Stunde wurde der Hauptgang serviert, jetzt warten die 99 Zuschauer auf den zweiten Teil seines Programms. Töpel sorgt mit knackigen Pointen schnell für gute Stimmung. Wichtig sei dafür, sagt er in der vorherigen Pause, ein Gespür fürs Publikum. An Silvester sei die Grundstimmung aber schon eine ganz andere, fast schon melancholische. Und das weiß er zu nutzen.

Restaurant Skyline – 22.22 Uhr

Hoch über den Dächern der Quadratestadt dinieren und anschließend den besten Blick aufs Feuerwerk genießen – das verspricht das Skyline Restaurant von Florian Polomski. Inzwischen liegt das Anstrengendste hinter ihm – gleich werden Maronentörtchen mit Vanillecreme und Schokoladensorbet serviert, dann ist der Abend quasi geschafft. „Bisher ist alles perfekt gelaufen, genau so habe ich es mir vorgestellt“, sagt er.

Koi Club – 23.05 Uhr

Barfrau Katharina Bosler nimmt an diesem Abend nicht nur Abschied vom Jahr 2018 sondern auch von ihrem langjährigen Lieblingsclub. Es ist die letzte Party im Koi Club. „Silvester ist immer etwas ganz besonderes, die Leute sind da cool drauf, alle sind gut gelaunt“, sagt sie. Und Kollegin Annie Schmitz verspricht: „Heute legen wir aber definitiv noch mal eine Schippe drauf.“ Nach und nach trudeln die ersten Gäste ein. Für die Besucher der Lounge mixt sie gerade einen Whiskey-Sour.

Mannheim – 0 Uhr

Die Sektkorken knallen und abertausende Böller und Raketen fliegen in die Luft. Ganz Mannheim begrüßt das neue Jahr 2019.

Info: Video und Fotostrecke unter morgenweb.de/mannheim