Mannheim

Grüne Politiker treffen Künstler am Samstag im Café Prag

Gespräch mit Toscano

Archivartikel

Seit vergangener Woche ist die Innenstadt um ein Wandgemälde des Künstlers Akut in F 6, 5-8 reicher. Basierend auf dem Projekt „Gegen das Vergessen“ des Mannheimer Fotografen und Filmemachers Luigi Toscano hat der Sprayer zwei Menschen auf die Hauswand gebracht: den Überlebenden Horst aus Gelsenkirchen und die im KZ in Litauen geborene Bella (wir berichteten). Das Wandgemälde nehmen die Fraktionsvorsitzende der Grünen in Mannheim, Melis Sekmen, und Franziska Brantner, Sprecherin für Europapolitik der Bundestagsfraktion, als Anlass, um mit Luigi Toscano ins Gespräch zu kommen. Am Samstag, 18. Juli, unterhalten sich die drei von 17.30 bis 19 Uhr im Café Prag in E 4, 17 über Toscanos Arbeit und Antisemitismus heutzutage. Interessierte können nach Anmeldung bis Freitag an franziska.brantner@bundestag.de im Außenbereich des Cafés dabei sein. Für „Gegen das Vergessen“ hat Toscano Holocaust-Überlebende in Deutschland, den USA, Österreich, der Ukraine, Russland, Israel, den Niederlanden und Weißrussland in 400 Schwarz-Weiß-Fotografien verewigt. 

Zum Thema