Mannheim

Geschäftsführung am Universitätsklinikum Mannheim

Gespräche über mögliche Wechsel in internem Schreiben bestätigt

Archivartikel

Mannheim.In einem internen Schreiben hat die Geschäftsführung des Universitätsklinikums Mannheim (UMM) seine Mitarbeiter über einen möglichen Wechsel des Führungsduos, bestehend aus Freddy Bergmann sowie Frederik Wenz, informiert (wir berichteten). Demnach wird bestätigt, dass beide in Gesprächen oder Verhandlungen mit anderen Kliniken stehen.

„Der Ärztliche Direktor und Geschäftsführer Professor Dr. med. Frederik Wenz wurde angefragt, die Position des Leitenden Ärztlichen Direktors am Universitätsklinikum Freiburg zu übernehmen und führt aktuell entsprechende Gespräche“, heißt es in dem Schreiben. Dazu werde er sich am heutigen Montag mit den Freiburger Chefärzten treffen. Wenz verbinde eine persönliche Historie mit dem Universitätsklinikum Freiburg: Als Jugendlicher habe er sich längere Zeit als Patient in dem Krankenhaus befunden – nach dieser Erfahrung habe er sich für das Medizinstudium und eine Karriere im Krankenhaus entschieden.

Der kaufmännische Geschäftsführer Freddy Bergmann stehe in einem Verfahren zur Besetzung des Kaufmännischen Direktors am Universitätsklinikum Frankfurt. In beiden Besetzungsverfahren sei noch keine Entscheidung getroffen worden.

Oberbürgermeister Peter Kurz äußert sich zu möglichen Wechseln 

Auch das Mannheimer Rathaus äußerte sich zu dem möglichen Wechsel. „Professor Wenz und Herr Bergmann treiben die Umstrukturierung des Universitätsklinikums mit Hochdruck voran. Dass kompetente und erfolgreiche Geschäftsführer attraktive Angebote anderer Unternehmen erhalten, ist leider nicht zu vermeiden“, teilte Oberbürgermeister Peter Kurz (SPD) mit.

Trotz des hohen Engagements und der erkennbaren Identifikation beider Geschäftsführer mit dem Mannheimer Universitätsklinikum spielten bei beiden persönliche Biographien und Erwägungen eine wichtige Rolle, hieß es. Bereits bei dem Wechsel in der Kaufmännischen Geschäftsführung im Mai habe der Aufsichtsrat einen Berater damit beauftragt, die Struktur der Geschäftsführung zu überprüfen eine Personalsuche vorzubereiten. „Die Strukturberatung ist bereits abgeschlossen und die Suchverfahren laufen“, so Kurz.   

Klinikum will eingeschlagenen Weg weiter verfolgen 

Wie es im Schreiben an die Mitarbeiter heißt, soll es weiter einen Kaufmännischen Geschäftsführer und einen, künftig hauptamtlichen, medizinischen Geschäftsführer geben. Wegen der bei seiner Berufung noch ungeklärten neuen Struktur der Geschäftsführung und anderer beruflicher Optionen in der Nähe seines Heimatorts habe Herr Bergmann mit dem Aufsichtsrat vereinbart, ihn zunächst „bis auf Weiteres“ mit der Geschäftsführung zu betrauen.

Unabhängig von möglichen Wechseln in der Geschäftsführung wolle das Klinikum den eingeschlagenen Weg zur „nachhaltigen Restrukturierung“ weiter verfolgen.

Frederik Wenz gehört seit Herbst 2014 der UMM-Doppelspitze an. Sie war als Konsequenz auf den Hygieneskandal neu etabliert worden. Der damals gleichzeitig berufene kaufmännische Geschäftsführer Jörg Blattmann war im Mai 2018 zurückgetreten. Der Aufsichtsrat hatte daraufhin das Amt dem Diplom-Volkswirt Freddy Bergmann, davor Leiter des Klinikum-Geschäftsbereiches Finanzen und Unternehmensentwicklung, kommissarisch übertragen. 

Zum Thema