Mannheim

Sparkasse Unterstützung für heilpädagogisches Reiten

Großzügige Spende an Reiterverein

Seit mehr als 30 Jahren bietet der Reiter-Verein Mannheim im Rahmen seines sozialen Engagements heilpädagogisches Reiten an. Zum achten Mal wird er dabei von der Sparkasse unterstützt – in diesem Jahr mit einer Spende in Höhe von 10 000 Euro.

Pferde gelten als gute Therapiepartner für Menschen mit Einschränkungen. Im Gegensatz zu den ähnlich populären Delfinen sind sie leichter verfügbar und gehtherapeutisch im Vorteil, da sich Mensch und Pferd gemeinsam von A nach B bewegen können. „Das ist eine Erfahrung, die gerade Kinder und Heranwachsende glücklich macht und oft Wunder bewirkt“, sagt Peter Hofmann, Präsident des Reiter-Vereins. Bei dem Angebot geht es nicht um das Reiten im klassischen Sinne. Vielmehr sorgen Begegnung und Interaktion mit den Tieren für positive Gefühle bei den Kindern und Jugendlichen. „Bei sehbehinderten Menschen tritt oft eine Verbesserung der Motorik und der Sinneswahrnehmungen ein. Und für Kinder, die das Sprechen verweigern, kann der Umgang mit Pferden sogar eine Öffnung der inneren Blockade herbeiführen“, so Hofmann.

Auf Förderer angewiesen

Für Sparkassen-Vorstand Helmut Augustin steht fest: „Das heilpädagogische Reiten ist ein wichtiger Beitrag für die Entwicklung der Therapie-Teilnehmer. Hier tun Menschen etwas dafür. Als Sparkasse unterstützen wir dabei gerne.“ Hofmann betont, dass das Angebot ohne Unterstützer nicht aufrechterhalten werden könnte: „Wir sind auf Spenden angewiesen, da unser Projekt weder von den Krankenkassen noch vom Kultusministerium unterstützt wird. Regelmäßige Förderer wie die Sparkasse geben uns Planungssicherheit. Dafür sind wir unendlich dankbar.“

Kostenintensiv sei vor allem die Auswahl und Ausbildung der Pferde. Therapeutin Marion Blumrich-Brauer betreut das Projekt seit 23 Jahren. „Die Arbeit mit den Pferden zeigt, dass es zwischen Pferd und Mensch Kommunikationsebenen gibt, die ein menschlicher Therapeut nicht anregen kann.“ has