Mannheim

Energiewende Unternehmen investiert 100 Millionen Euro

Grüne loben MVV

Ausbau der Fernwärme, Phosphor-Recycling aus Klärschlamm und die Vergärung von Bioabfall – mit rund 100 Millionen Euro will die MVV Energie AG in den kommenden Jahren auf der Friesenheimer Insel einen „Baustein der Energiewende und der nachhaltigen Kreislaufwirtschaft“ entwickeln. Das erläuterten die MVV-Manager Hansjörg Roll und Joachim Manns bei einem Besuch der Landtagsabgeordneten Elke Zimmer und ihrer Gemeinderatskollegin Gabriele Baier (beide Grüne) im Müllheizkraftwerk an der Otto-Hahn-Straße. Die Umweltpolitikerinnen zeigten sich beeindruckt von den Aktivitäten des Energieversorgungsunternehmens, an dem die Stadt Mannheim und über die landeseigene EnBW das Land Baden-Württemberg die Aktienmehrheit besitzen. „Wir begrüßen es sehr, dass die MVV ihre Strategie zukunftsweisend auf die Energiewende ausrichtet. Mit dem Anschluss der thermischen Abfallverwertung an die Fernwärme wird eine alte grüne Forderung umgesetzt“, lobte Stadträtin Baier. lang