Mannheim

Gute Voraussetzung

Wohnungen okay. Büros auch. Aber noch ein Hotel? Angesichts der Dichte von bestehenden Übernachtungsmöglichkeiten ein Unding, wird jetzt so mancher denken. Vorbehalte sind zwar berechtigt, dennoch könnte der Standort an prominenter Stelle im Stadtgebiet durchaus funktionieren. Immerhin liegt die Fläche zentral am Autobahnende und bietet damit ein schnelles, leicht zugängliches Ankommen für Messegäste oder Fußballfans. Noch dazu liegen attraktive Ausflugsziele wie der Luisenpark oder das Planetarium, aber auch der Rosengarten, in unmittelbarer Nähe und sind fußläufig zu erreichen.

Zudem könnte auch die Oststadt vom Neubau profitieren: Ein attraktives Hotel mit guter Gastronomie und gemütlichem Außenbereich könnte im Viertel für einen neuen städtebaulichen Akzent und damit für mehr Belebung an der Stelle sorgen. Verständlich also, dass die Investoren von ihrem Projekt überzeugt sind.

Ob am Ende wirklich ein neues Hotel an der Augustaanlage entstehen wird, ist noch offen und hängt von möglichen Interessenten ab. An denen scheint es aber nicht zu mangeln – wie das Beispiel Argon selber zeigt. Das wiederum spricht für die Stadt und ihre Anziehungskraft.