Mannheim

Kriminalität Mehr als 10 000 Euro Sachschaden

Haft nach Einbruch in Kneipe

Archivartikel

Die Beute betrug 2000 Euro, der angerichtete Sachschaden war mit mehr als 10 000 Euro ein Vielfaches höher: Im Fall eines Einbruchs in eine Kneipe im Jungbusch sitzt ein 42 Jahre alter Verdächtiger jetzt in Untersuchungshaft. Die Kameraüberwachung der Räume war dem Mann zum Verhängnis geworden.

Der Vorfall ereignete sich in der Nacht zum Freitag, wie Polizei und Staatsanwaltschaft gestern in einer gemeinsamen Mitteilung berichteten. Demnach soll der 42-Jährige am frühen Freitag in der Zeit zwischen 0.10 Uhr und 2.15 Uhr die verschlossene Eingangstür der Gaststätte in der Böckstraße gewaltsam geöffnet haben. Im Innern soll der Beschuldigte mit einem bislang unbekannten Mittäter zwei Geldspieltautomaten aufgebrochen haben. Darin befanden sich rund 2000 Euro. Der Betreiber der Gaststätte wurde über die Kameraüberwachung in den Innenräumen auf den Vorfall aufmerksam und alarmierte die Polizei. Die Beamten nahmen den Verdächtigen nach kurzer Flucht in Tatortnähe fest. Bei der Durchsuchung stellten sie einem Teil der Beute sicher. Der unbekannte Mittäter entkam.

Richter sieht Fluchtgefahr

An der Eingangstür sowie an den Automaten entstand nach Angaben der Ermittler ein Sachschaden von mehr als 10 000 Euro. Noch am Freitagnachmittag wurde der 42-Jährige dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl gegen den türkischen Staatsangehörigen wegen Flucht- und Verdunkelungsgefahr. imo