Mannheim

Kriminalität „Schwunghafter Handel“ auf der Schönau

Haftbefehle gegen Dealer

Archivartikel

In einer Wohnung auf der Schönau sollen drei Männer im Alter von 30 bis 35 Jahren einen „schwunghaften Handel“ hauptsächlich mit Marihuana und Amphetamin betrieben haben – so lautet der Vorwurf der Staatsanwaltschaft gegen das Trio. Gegen die drei Mannheimer wurden nun wegen des dringenden Verdachts, bereits seit Februar 2020 unerlaubt mit Betäubungsmitteln Handel getrieben zu haben, Haftbefehle erlassen. Dabei sollen zwei Tatverdächtige für den Verkauf zuständig gewesen sein, während der Dritte die Drogen beschafft habe, heißt es in einer Mitteilung von Staatsanwaltschaft und Polizei.

Bei der Festnahme der Tatverdächtigen wurden den Angaben zufolge 540 Gramm Amphetamin, rund 400 Gramm Ecstasy, 83 Ecstasy-Tabletten, mehr als ein Kilogramm Marihuana sowie über 10 000 Euro mutmaßliches Dealgeld sichergestellt. Wie die Behörden erst jetzt mitteilten, wurden die Verdächtigen nach Eröffnung der Haftbefehle bereits am Freitag vergangener Woche in verschiedene Justizvollzugsanstalten gebracht. 

Zum Thema