Mannheim

Marchivum Über 46 000 Euro für Digitalisierung gesammelt

Halbzeit bei Suche nach Spendern

Archivartikel

Der Freundeskreis Marchivum hat seit Oktober vergangenen Jahres 46 804 Euro an Spenden für die Digitalisierung der Filmschätze des Mannheimer Archivs eingeworben. „Das ist knapp die Hälfte des maximal erforderlichen Budgets und schon ein sehr stolzes Zwischenergebnis“, zeigt Ulrich Nieß, der Direktor des Marchivum, sich dankbar für die große Hilfsbereitschaft. „Nachdem wir ab Mitte Januar bis Mitte Februar eine Delle beim Spendeneingang verzeichnen mussten, geht es jetzt wieder aufwärts. Die Anstrengungen lohnen also“, freut sich Nieß.

Zu den vielen Spenden trug auch eine Privatperson, die nicht genannt werden will, immerhin 1300 Euro ein. Der Geldgeber begründete dies damit, dass ihm seine Heimatstadt sehr am Herzen liege und er sich hin und wieder dann einbringt, wenn die Mittel fehlen. Zudem sei er Fan der bisherigen Veröffentlichungen der Mannheimer Filmschätze und hoffe, andere zum Nachahmen und Mitmachen zu bewegen.

Diese Zeitung unterstützt die Aktion „Filmschätze retten“ des Fördervereins, indem sie jeden Donnerstag an dieser Stelle einen besonderen Streifen aus der Mannheimer Stadtgeschichte vorstellt. pwr