Mannheim

Eintanzhaus Krimilesung mit Tatort-Besuch

Hartung stellt Roman vor

Archivartikel

Über eine Million Bücher über den Berliner Kripobeamten Jan Tommen sowie den Münchner Ermittler Nik Pohl hat er seit 2014 über Amazon Publishing schon verkauft: Der Käfertaler Krimiautor Alexander Hartung, der mit dem Schreiben bereits als Student der Volkswirtschaftslehre an der Mannheimer Universität begann. Nun tritt er erstmals in seiner Heimatstadt auf. Eingeladen hat ihn die Initiative „LeseZeichen“ von Helen Heberer und Raimund Gründler – zunächst in die Sternwarte. Doch dort ist es wegen der Auflagen anlässlich der Corona-Pandemie zu eng. Nun kommt Hartung am Donnerstag, 10. September, um 19 Uhr ins Eintanzhaus (Trinitatiskirche in G 4), um seinen neusten Roman „Von zerfallenen Träumen“ vorzustellen. „Danach nehme ich die Zuhörer an einen Tatort mit und gebe ihnen Gelegenheit, ihre Ermittlerfähigkeiten zu testen, denn das basiert tatsächlich auf einem realen Fall“, so Hartung. Bei der Lesung wird er von Hörbuchsprecher Oliver Schmitz begleitet. Anmeldung über eintanzhaus.de oder telefonisch unter 0621/83260690. Der Eintritt beträgt acht Euro. 

Zum Thema