Mannheim

Hektik und Pizza am Wahlabend

Archivartikel

Kommunalwahl und Europawahl: Das steht in großen Lettern seit Monaten im Redaktionskalender. Dieser Sonntag, 26. Mai, ist Wahltag – wichtig für die Demokratie, die Zukunft der Städte und Gemeinden sowie des ganzen Kontinents. Wir Journalisten des „Mannheimer Morgen“ fiebern auf diesen Sonntag hin. Wenn um 18 Uhr die Wahllokale schließen, läuft die Redaktion zu Höchstleistungen auf. In einer kurzen Zeitspanne – nämlich fast in Echtzeit für unser Nachrichtenportal Morgenweb und spätestens bis zum letzten Drucktermin nach Mitternacht – werden Ergebnisse eingeholt, ausgewertet, interpretiert, kommentiert und für die „MM“-Leser aufbereitet: auf vielen Seiten.

Um nah dran zu sein, beziehen ab 18 Uhr einige Redakteure am Mannheimer Stadthaus Posten: Wann sind die ersten Auszählungen der Stadtteile fertig? Wie reagieren die Mannheimer Politiker? Was bedeuten die Ergebnisse für die kommenden Jahre? Nur einige Fragen, die diese Zeitung am Wahlabend klären möchte. Mit den kompletten Ergebnissen und der Sitzverteilung wird frühestens am Dienstag gerechnet.

Ein großes Paket Arbeit erwartet unseren Brüssel-Korrespondenten Detlef Drewes. Vor einigen Tagen bekam er Informationen aus dem EU-Parlament: Auf der Grundlage der nationalen Wahlergebnisse werden um 20.15 Uhr erste Vorhersagen für die Zusammensetzung des neuen EU-Parlamentes veröffentlicht. Gegen 23.15 Uhr sollen dann erste konkrete Hochrechnungen vorliegen. Vorher ist das nicht möglich, weil in Italien bis 23 Uhr gewählt werden kann.

Alle Informationen laufen im Newsroom, der Nachrichtenzentrale des „Mannheimer Morgen“, zusammen. Fünf Grafiker erstellen dort Tabellen und Diagramme für die Zeitung und die digitalen Angebote. Und natürlich wird es auf www.morgenweb.de aktuelle Ergebnisse und Reaktionen geben.

Und wenn der Stress mal kurz nachlässt? Dann wartet in der Teeküche Pizza auf die Redaktion.