Mannheim

Kinder-Uni Dozentin Jule Kunkel spricht über Bewegung im Alltag

Hier bleibt bestimmt keiner sitzen

Im Bus, in der Schule, am Schreibtisch, vor dem Fernseher: Schon Kinder verbringen einen Großteil des Tages im Sitzen – und das ist ungesund. „Wir als Gesellschaft sind viel zu träge und faul und sitzend geworden“, sagt Jule Kunkel vom Sportinstitut des Karlsruher Instituts für Technologie. Wie man gesünder und agiler durch den Alltag geht, zeigt die Sportwissenschaftlerin am Samstag, 17. November, bei der Kinder-Uni im Technoseum in Mannheim. „Gesund, fit und cool – was steckt dahinter?“ lautet das Motto der Veranstaltung, ein gemeinsames Projekt von Technoseum und „Mannheimer Morgen“.

Zwar hat auch der Hörsaal im Technoseum Stuhlreihen, aber Jule Kunkel verspricht: „Bei mir gibt es keinen Unterricht, in dem man nur sitzen muss.“ Im Gegenteil: Mit den jungen Studenten macht sie auch ein paar sportliche Übungen, damit nicht nur der Kreislauf in Schwung kommt, sondern auch die Gehirnzellen. Denn wenn die gut mit Sauerstoff versorgt seien, klappe auch das Aufpassen und Lernen besser, sagt Jule Kunkel.

Dass Bewegungsmangel schon bei Kindern ein Thema ist, zeigen etwa Daten der Langzeitstudie KiGGS: Demnach kommt Radfahren, Rennen und Toben im Alltag entschieden zu kurz. Nur 22,4 Prozent der Mädchen und 29,4 Prozent der Jungen zwischen drei und 17 Jahren bewegten sich pro Tag mindestens eine Stunde lang, wie es die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt.

Mit dem Fahrrad zur Schule

„Sport treiben ist natürlich super“, sagt Jule Kunkel. Aber die Gefahr sei: Der Sport werde eben meist als erstes gestrichen, wenn der Stress beim Lernen oder später im Job zu groß werde. Deshalb ist Jule Kunkel überzeugt: Nur wer Bewegung in seinen Alltag integriert – und zum Beispiel jeden Tag mit dem Fahrrad zur Schule oder zur Arbeit fährt –, der schafft es auch langfristig, gesund durchs Leben zu gehen. Am leichtesten lernt man das schon in jungen Jahren. „Einmal zur Norm gemacht, ist es schwieriger, es wieder zu lassen“, sagt Jule Kunkel.

Schau zu Sport und Technik

„Bei uns im Museum stehen ab November Bewegung und Gesundheit im Mittelpunkt“, sagt Technoseum-Sprecherin Marit Teerling. Denn parallel zur Kinder-Uni zeigt das Technoseum die Sonderausstellung „Fertig? Los! Die Geschichte von Sport und Technik“. Bei der Schau, die bis 10. Juni 2019 zu sehen ist, geht es um die Wechselbeziehungen zwischen Sport, Technik und Gesellschaft, von ihren Anfängen bis heute. „Ähnlich wie in unserer Ausstellung gibt es auch in der Kinder-Uni nicht nur viele Fakten und Informationen, sondern man kann auch selbst aktiv werden und die eigene Feinmotorik überprüfen“, sagt Marit Teerling.

Bewegung und Sport sind eng verknüpft mit dem Thema Ernährung – auch darauf kommt Jule Kunkel in ihrem Vortrag zu sprechen. Dabei geht es dann auch um die Frage, welche Rolle Werbung spielt. „Ich will besonders auf die Lebenswelten von Kindern eingehen“, sagt Jule Kunkel. „Und ihnen einfach zeigen, wo und wie sie mehr Bewegung in ihren Alltag bringen können.