Mannheim

Soziales Diakonisches Werk eröffnet Kinderkaufhaus wieder

„Hilfe wird dringend gebraucht“

Archivartikel

Es ist alles vorbereitet: Abstandsmarkierungen sind auf dem Boden aufgebracht, Absperrbänder im Laden gespannt, Desinfektionsmittel stehen bereit, und entsprechende Kundeninformationen hängen an der Tür: Das Kinderkaufhaus Plus des Diakonischen Werks in der Lutherstraße 4 ist nach monatelanger, Corona-bedingter Pause ab sofort wieder geöffnet. Jetzt können Menschen, die dringend Hilfe brauchen, dort wieder Kinderkleidung, Spielzeug, Kinderwagen und vieles mehr zu den üblichen Öffnungszeiten für kleines Geld kaufen. Geöffnet ist das Kinderkaufhaus immer mittwochs bis freitags von 9 bis 17 Uhr.

„Wir freuen uns so sehr“, sagt Andrea Reichert, die Koordinatorin des Kinderkaufhauses, und sie weiß: „Wir werden dringend gebraucht.“ Immer wieder rufen Familien in Not an, die unbedingt und schnell neue Kleidung für ihre Kinder benötigen. „Am schlimmsten betroffen sind Frauen“, sagt Reichert, „Schwangere, die kurz vor dem Geburtstermin noch keine Ausstattung haben, oder auch alleinerziehende Mütter.“ Viele von ihnen hätten in der Corona-Zeit ihren 450-Euro-Job verloren. „Diese Frauen haben wirklich kein Geld mehr und müssen ihre Kinder versorgen“, berichtet die Koordinatorin von der Not.

Seit 17. März geschlossen

Am 17. März hatte das Kinderkaufhaus wegen der Pandemie schließen müssen. In besonders dringenden Fällen konnten betroffene Familien oder alleinerziehende Mütter allerdings nach einer telefonischen Absprache auch während der Kontaktsperre das Nötigste einkaufen. „Viele mussten wir aber auch vertrösten“, sagt Andrea Reichert. Das Team vom Kinderkaufhaus Plus rechne in den kommenden Tagen und Wochen mit einem wahren Ansturm der Kunden. „Die Menschen warten dringend darauf, dass wir endlich wieder öffnen“, sagt Reichert. Etwas mulmig sei dem Team zwar schon, aber alles sei gut vorbereitet. 

Zum Thema