Mannheim

„Mein Hund“ Rund 5000 Besucher bei Messe in Maimarkthalle

Hündin Leela auf Partnersuche

Archivartikel

Die Leute grüßen sich freundlich, lachen viel, zeigen einander ihre Lieblinge. Trubel wie auf einem Jahrmarkt, doch mit einem Unterschied: Die Gespräche werden von lautem Hundegebell in unterschiedlichen Tönen untermalt. In der Maimarkthalle fand am Wochenende die Messe „Mein Hund“ statt.

Auf einer Fläche von 5000 Quadratmetern drehte sich alles um die geliebten Vierbeiner. Nach den Worten von Veranstalter Michael Piesch boten knapp 80 Aussteller Waren und Dienstleistungen rund um den Hund. Aber auch Fachvorträge sowie Aktionen wie Hunderennen und Hundetanz sorgte für Abwechslung für Hundchen und Herrchen.

Thorsten Hodt (53) und Peggy Wittmer (51) aus Wald-Michelbach (Kreis Bergstraße) gehören zu den Besuchern am ersten Tag. Sie sind mit der acht Monate alten Pepper hier, eine französische Bulldogge. Hodt nimmt den kleinen Vierbeiner in die Arme und küsst ihn auf den Kopf. „Der Hund ist ein Familienmitglied“, sagt er mit strahlendem Gesicht. Und: „Geht es dem Hund nicht gut, geht der ganzen Familie schlecht.“ Die Geschwister Pauline (16) und Kilian (13) mussten dagegen nicht so lange anreisen. Sie sind aus Mannheim. Der Haushund Lordi – ein irischer Wolfshund – steht bei ihnen. Pauline beschreibt ihn als stolz, familiengerecht, sehr freundlich und groß. Gekommen sind die beiden mit ihren Eltern, sie wollten sich einfach mal umsehen.

Aussteller Piesch erwartet am Ende der Messe, die dieses Jahr zum zweiten Mal stattfindet, um die 5000 Besucher. Obwohl die Ausstellungsfläche vor Hunden nur so wimmelt, gibt es keine Zwischenfälle. Für Piesch nichts Ungewöhnliches. „Hunde verteidigen ihr Revier. Die Halle gehört nicht dazu“, sagt er. Außerdem herrscht Leinenzwang.

Auch Murat Emek (24) aus Ludwigshafen und Freundin Yasemin Bürk (24) aus Mannheim sind gekommen. Bei ihnen ist die dreijährige Leela, ein Riesenschnauzer-Border-Collie. Auch sie wollen sich umsehen, aber nicht nach irgendwelchen Hundeartikeln. „Wir suchen nach einem männlichen Partner für Leela zum Zeugen von Hundebabys“, erzählt Emek. Leela, die sowohl Türkisch als auch Deutsch verstehe, sei dazu bereit.

Zum Thema