Mannheim

Selbst gemacht Die Rentnerin Inge Langwieler findet immer etwas zu tun – im Moment bastelt sie Grußkarten mit Sprüchen und Bildern aus dem Internet

„Ich lasse mich von allem inspirieren“

Kissen aus alten Westen, Bilder aus buntem Granulat, laminierte Papierschmetterlinge, gefaltete Bücher und seit Neustem Grußkarten. All das sehen wir, als wir die gemütliche Wohnung von Dieter und Inge Langwieler in Seckenheim betreten. Die 67-Jährige sucht immer etwas Neues, um ihre freien Stunden sinnvoll zu nutzen. „Ich bin schon seit 2011 Rentnerin, also habe ich mehr als genug Zeit“, erzählt die Bastlerin, die wir in der Sommerserie „Selbst gemacht“ vorstellen.

Das neue Projekt der 67-Jährigen sind seit etwa einem halben Jahr die Grußkarten. „Das ist wirklich praktisch. Immer wenn uns jemand zu etwas einlädt, habe ich ein Geschenk parat.“ Die 67-Jährige sucht im Internet nach Sprüchen und den passenden Bildern dazu. Diese werden in einem Computer-Programm zusammengebracht und auf Fotopapier ausgedruckt. „Wenn ich Sachen heraussuche, überlege ich direkt, für wen die Karte ein gutes Geschenk wäre“, erzählt sie. „Ich schaue auch in der Zeitung oder Zeitschriften, ob ich von den Werbungen oder Bildern etwas nutzen kann. Hauptsache Farbe!“ Der Rentnerin ist es nämlich besonders wichtig, dass alles bunt ist. „Ich mag auch schwarz-weiß, aber nicht nur. Sonst wäre es langweilig.“

Alte Bücher und Landkarten verwendet sie wieder. Sie bastelt daraus Briefkuverts. „Früher habe ich die Umschläge gekauft, aber jetzt mache ich die lieber selbst.“ Auch die Reste des Fotopapiers wirft sie nicht weg. „Die haben die perfekte Größe für Merkzettel, Lebensweisheiten oder Lesezeichen. Man muss ja nichts wegschmeißen“, sagt Langwieler. „Es macht einfach riesen Spaß, so eine Beschäftigung zu haben.“

Doch das Hobby ist nicht erst vor Kurzem entstanden. „Gebastelt habe ich schon immer – seit dem Kindergarten.“ Dort hat die gelernte Industriekauffrau mit der „Strickliesel“ ihre Leidenschaft entdeckt. Mittlerweile hat sie schon einiges ausprobiert.

„Ich lasse mich von allem inspirieren“, sagt sie. „Ich hatte eine Phase, in der ich aus buntem Papier Schmetterlinge in verschiedenen Größen ausgeschnitten, laminiert, wieder ausgeschnitten und dann übereinander geklebt habe. Diese hängen jetzt eingerahmt bei uns an der Wand.“ Inge Langwieler bastelt aber nicht nur mit Papier. Eine Zeit lang häkelte sie sehr viel. Sie nähte auch Taschen. „Aber alles per Hand. Ich mag Nähmaschinen nicht“, ergänzt sie. „Wenn Freunde und Besucher von den Sachen begeistert sind, weiß ich, dass ich alles richtig gemacht habe.“

Auch Ehemann Dieter Langwieler unterstützt die 67-Jährige bei den Hobbys. „Wenn sie damit beschäftigt ist, habe ich meine Ruhe“, sagt er – und beide fangen an zu lachen. „Nein, mir gefällt das wirklich gut. Ich als Techniker kann damit zwar nicht so viel anfangen, aber ich helfe dann, wenn was mit dem Computer nicht funktioniert oder wir Fotopapier nachbestellen müssen“, erzählt er. „Ich habe nicht die Geduld für Technik. Dafür sind wir ein tolles Team“, sagt Inge Langwieler glücklich. „Ja, schon seit fast 50 Jahren“, stimmt ihr Mann zu.

Die beiden haben auch schon zusammen an einem Hobby gearbeitet. Dieter Langwieler war mehr als 30 Jahre in dem damaligen Handballverein HSG Mannheim organisatorisch tätig. Zehn Jahre lang hat das Ehepaar sich um die Vereinszeitung gekümmert. Er schrieb über die Spiele und sie über alles drum herum, wie zum Beispiel die Fasnachtsfeiern.

Für die Grußkarten sucht die Rentnerin immer wieder neue Zitate. Zur besseren Übersicht hat Inge sogar eine Liste mit allen in alphabetischer Reihenfolge. „So habe ich immer etwas da. Wenn jemand vorbei kommt, darf er auch gerne ein paar mitnehmen. Falls es einen bestimmten Anlass gibt, für den Freunde Karten brauchen, mache ich auch welche auf Nachfrage“, erzählt die Bastlerin stolz.