Mannheim

In den Fußstapfen des Vaters

Archivartikel

Endlich geschafft! Mit Beginn dieses Monats gibt es in der Riege der Redakteure dieser Zeitung ein neues Gesicht: Sebastian Koch ist seit 1. März Redakteur im Newsroom dieser Zeitung. Zuvor hatte der Anfang April 28 Jahre alt werdende Koch auch sein Volontariat beim „Mannheimer Morgen“ absolviert.

Im Newsroom – der Nachrichtenzentrale dieser Redaktion – vertritt Koch die Kulturredaktion. Für den gebürtigen Mannheimer eine ganz besondere Position, hatte sein Vater Stefan Koch doch einst das Kulturressort bis zu seinem Tod im Juni 2003 geleitet. „Ich arbeite nun mit Kollegen zusammen, die ich teilweise schon seit meiner Kindheit kenne“, sagt Koch, der seine journalistische Karriere 2009 mit einem Praktikum in der Sportredaktion begonnen hatte und als freier Sportjournalist auch für Frankfurter Allgemeine Zeitung geschrieben hat. Nun behält er im Newsroom die Kulturnachrichten im Auge, steht mit anderen Blattmachern im ständigen Austausch und telefoniert mit freien Mitarbeitern.

Nach seinem Abitur am Kurpfalz-Gymnasium im Jahr 2012 studierte Koch in Bamberg Politikwissenschaft und Kommunikationswissenschaft. 2018 kehrte der leidenschaftliche Fußballtorwart (über die Qualität gibt es innerhalb der Redaktionsmannschaft überraschenderweise doch unterschiedliche Meinungen ...) und Tennisspieler nach Mannheim und zum „MM“ zurück. Koch ist als Jugendtrainer aktiv und pfiff als Schiedsrichter Spiele bis zur A-Klasse.

Seit seiner Kindheit stottert Koch hörbar. Mit seinem Handicap versucht er offensiv umzugehen, begleitete vor einigen Jahren etwa eine Intensivtherapie mit einem Artikel im „Mannheimer Morgen“ – und möchte so auch die Sensibilität unter „Normalsprechenden“ für das Thema erhöhen. „Wenn man Stotterer die Zeit, die sie brauchen, dann schaffen sie es auch selbst, Sätze zu beenden.“

Zum Thema