Mannheim

Das Wetter des Monats Zweitwärmster August seit Beginn der Aufzeichnungen / Fast so heiß, wie ein Sommer in Verona

Ingolf lässt Mannheimer schwitzen

Archivartikel

Flirrend hatte sich die Hitze über Dächer und Straßenzüge gelegt. Spaziergängern trieb die Schwüle schon nach wenigen Schritten Schweißperlen auf die Stirn und in so manche Tropennacht ließ sich kaum etwas Schlaf finden: die Mannheimer hatten in den vergangenen Wochen den zweitwärmsten August erlebt, der seit Beginn der Aufzeichnungen vor mehr als 70 Jahren jemals in der Quadratestadt gemessen wurde. „Mit einem mittleren Temperaturwert von 22,4 Grad liegt er auf Platz zwei der Hitzehitliste in dieser Region“, versichert Andreas Pfaffenzeller, der im Auftrag des Deutschen Wetterdienstes die Werte für unsere Region festhält.

Unter dem insgesamt wärmsten August hatten die Kurpfälzer 2003 mit einem Mittelwert von 24,1 Grad gestöhnt, der kälteste ließ sie 1956 mit frischen 16,3 Grad frösteln. Den wärmsten Tag bescherte den Mannheimern dieses Jahr am 3. August das Hoch Ingolf mit einem Höchstwert von 36,8 Grad. Den absoluten Augusthöchstwert hatten die Kollegen von Pfaffenzeller einst am 7. August 2015 mit 39,8 Grad gemessen.

Insgesamt gab es 24 Sommertage. Die tiefste Temperatur betrug in den Frühstunden des 26. Augustes 7,2 Grad.

Tropennächte, in denen die Quecksilbersäule ein Minimum von mindestens 20 Grad nicht unterschreiten darf gab es in den Nächten vom 31. Juli zum 1. August, vom 2. Zum 3., vom 4. zum 5. und vom 7. zum 8. August.

Der heiße Augusttrend gilt jedoch nicht nur für die vergangenen Wochen, sondern auch für den ganzen Sommer 2018. Auch er ist der zweitwärmste seit Aufzeichnungsbeginn im Jahre 1947. Mit einer Mitteltemperatur von fast 22 Grad war er genauso mild, wie der Sommer in Verona.

Ausgesprochen dürftig fiel die Regenmenge aus. Der Monatsniederschlag von 14,3 Liter pro Quadratmeter lässt den August 2018 auf Platz drei landen, das heißt er ist der dritttrockenste August seit Aufzeichnungsbeginn. Vom 2. bis 12., vom 14. bis 22. und 28. Bis 31. August fiel sogar kein einziger messbarer Tropfen vom Himmel.

Es bleibt mild

Und der Hochsommer, meldet sich der noch mal zurück? „Der ganz heiße Sommer mit tropischen Nächten und Werten weit über 30 Grad, der hat sich so ziemlich abgemeldet“, versichert der Wetterexperte. Heute gibt es noch einen wechselhaften Mix, der Morgen ist etwas neblig, am Nachmittag lässt sich ab und zu die Sonne blicken. Am Freitag reißt die Wolkendecke gegen abend auf und läutet einen heiteren Samstag und Temperaturen zwischen 9 und 23 Grad ein. Dann können wir uns jedenfalls auf ein sonniges Wochenende mit einem milden frühherbstlichen Lüftchen freuen.