Mannheim

Aktion "Sichere Neckarstadt"

Internationaler Fälscherring agiert auch in Mannheim: Zwei Männer in U-Haft

Archivartikel

Mannheim/Karlsruhe/Pforzheim/Offenburg.Zwei Tatverdächtige eines international agierenden Fälscherrings aus Mannheim befinden sich in Untersuchungshaft. Die Männer im Alter von 32 und 38 Jahren sollen sich nach Angaben der Polizei und Staatsanwaltschaft Mannheim mit dem übrigen Verdächtigenkreis auf das Fälschen von Führerscheinen und Ausweisen spezialisiert haben. Im Rahmen der Ermittlungen wurden am vergangenen Dienstag, 26. Mai, im Südwesten insgesamt 14 Wohnungen durchsucht, davon vier in Mannheim.

Darüber hinaus wurden sechs Objekte in Pforzheim und jeweils zwei in Karlsruhe und Offenburg kontrolliert. Dabei seien umfangreiche Beweismittel sichergestellt worden. Diese sollen nun ausgewertet werden. Im Einsatz waren insgesamt rund 80 Beamte. Neben Kräften der Mannheimer Polizei waren auch Kräfte aus Pforzheim und Offenburg sowie des Polizeipräsidiums Einsatz in Göppingen in die Durchsuchungen involviert. 

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurde gegen die zwei festgenommenen Tatverdächtigen mit serbischer Herkunft Haftbefehl erlassen. Bei einem dritten Verdächtigen, einem 52-jährigen Deutschen, wurden bestehende Vollzugslockerungen beendet, heißt es in der Mitteilung weiter.

Bereits seit Dezember 2019 sammeln die Staatsanwaltschaft Mannheim und das Polizeipräsidium Mannheim im Rahmen der Aktion "Sichere Neckarstadt" Erkenntnisse gegen den Fälscherring. Die Ermittlungen zum Fall dauern an.