Mannheim

Xavier Naidoo Jungsozialisten wollen Auftritt verhindern

Jusos starten Petition gegen Konzert

Die Mannheimer Jusos haben eine Online-Petition gestartet, um das Konzert von Sänger Xavier Naidoo in der SAP Arena zu verhindern. Nach Protesten gegen das für August in Ladenburg geplante Open-Air des umstrittenen Künstlers, hat der Veranstalter den Auftritt nach Mannheim verlegt (wir berichteten).

Kurz nachdem das bekannt wurde, hagelte es von vielen Seiten aus der Mannheimer Kommunalpolitik Kritik gegen das Konzert in der SAP Arena. Die Petition der Jusos auf der Plattform www.change.org unterstützten bis Freitagabend bereits mehr als 185 Nutzer.

„Können das nicht akzeptieren“

„In einer vielfältigen Stadt wie Mannheim können wir so etwas nicht akzeptieren“, sagt Kai-Uwe Herrenkind aus dem Kreisvorstand der Jungsozialisten. Naidoo ist in der jüngeren Vergangenheit damit aufgefallen, Verschwörungstheorien zu verbreiten und rechtspopulistische Behauptungen aufzustellen. Wegen eines Videos, in dem er nach Meinung vieler Kritiker ein fremdenfeindliches Lied singt, musste der Sänger zuletzt die Jury der Casting-Show „Deutschland sucht den Superstar“ verlassen. Man dürfe ihm, so die Jusos, keine Bühne bieten, um seine „verdrehten Geschichten der Öffentlichkeit preiszugeben“.

Mit ihrer Petition wenden sich die Jusos an die Betriebsgesellschaft der Arena und appellieren, das Konzert abzusagen. Herrenkind: „Unser Ziel ist es in der Öffentlichkeit darüber aufzuklären, was die Person Xavier Naidoo so treibt – und warum man seine Musik kritisch betrachten muss.“ 

Info: Die Online-Petition

Zum Thema