Mannheim

Geburtstag Franco Troncone wird 75 Jahre alt

Juwelier mit Charme und Engagement

Gerade war er Thema einer Ausstellung im Kunstverein Ludwigshafen. Der zeigte als Teil der "Biennale für aktuelle Fotografie" private Aufnahmen von Einwanderern, die im Zuge der frühen Gastarbeiteranwerbungen in den 1960er Jahren in die Region kamen - und da durfte Franco Troncone (Bild) nicht fehlen. Heute feiert der Italiener, der längst zum bekennenden, engagierten Mannheimer geworden ist, seinen 75. Geburtstag.

Zum Tennisschläger greift er nicht mehr. Aber meist drei Mal in der Woche ist er auf dem Golfplatz anzutreffen. Und gelegentlich sieht man ihn immer noch in dem Geschäft in Q 1, das er aufgebaut und 2011 an seine Söhne Claudio und Roberto übergeben hat, das aber immer noch mit ihm identifiziert wird.

Hilfe für Tennis und Fasnacht

Als Vertreter für Schmuck und Gold war er durch Europa gereist und 1962 in den Quadraten geblieben - der Liebe zu seiner Traudel wegen. Mit dem älteren Bruder eröffnete er zunächst 1966 ein Geschäft in H 2, 1969 stellte er sich auf eigene Füße und machte allein einen Laden in der Freßgass auf, den er mehrfach erweitert hat, geschmackvoll und außergewöhnlich gestaltet von einem Architekten aus Rimini.

Was kaum einer weiß und glauben mag: Er ist eigentlich kein Juwelier, jedenfalls hat er das Handwerk nie gelernt, sondern sich als Autodidakt alles beigebracht. Aber mit seinem großen künstlerischen Gespür, seiner Faszination für edle Steine und der Gabe, sie zu individuellen Schmuckstücken zu verarbeiten, sowie seinem wundervollen Charme hat er stets zahlreiche Kunden, nicht allein Prominente, begeistert.

Dazu kommt großes gesellschaftliches Engagement. Seit fast 30 Jahren sponsert er das internationale Damen-Tennisturnier, das den VfB-Kurpfalz Neckarau schmückt. Er kocht nicht nur in Bert Schreibers Rustikaler Feinschmeckerchuchi. Dass alle Träger der "Mannheimer Kochschürze" eine goldene Erinnerung an Mannheim anstecken dürfen, ist ebenso ihm zu verdanken wie die schöne Tradition, dass das Mannheimer Stadtprinzenpaar stets ein handgefertigtes Schmuckstück von Troncone als Erinnerung an das Amt erhält. pwr (Bild:Prosswitz)