Mannheim

Neckarstadt-West Illegale Ablagerungen entdeckt

Kampf gegen Müllsünder

Archivartikel

Beamte des Polizeireviers Mannheim-Neckarstadt, Spezialisten der Wasserschutzpolizei und Mitarbeiter der Abteilung Abfallwirtschaft des Stadtraumservice Mannheim sind erneut gemeinsam gegen illegale Müllablagerungen in der Neckarstadt-West vorgegangen. Bei der Aktion „Gegen Verunreinigungen im öffentlichen Raum“ der Stadt und des Polizeipräsidiums (im Rahmen des Programms #SichereNeckarstadt) entdeckten die Kontrolleure am Montag neben den offiziell angemeldeten 33 Sperrmüllentsorgungsterminen von privaten Haushalten zusätzlich neun nicht angemeldete – und somit illegale – Sperrmüllablagerungen mit einem Gesamtvolumen von etwas mehr als 30 Kubikmetern.

In acht Fällen gibt es Ermittlungsansätze hinsichtlich des Verursachers. Die Auswertung der gesammelten Hinweise dauert den Angaben zufolge an. Die Ergebnisse fließen in die eingeleiteten Ermittlungsverfahren ein.

Für illegale Sperrmüllablagerungen können bei mehreren größeren Einzelstücken bis zu einer Gesamtmenge von einem Kubikmeter oder bis 200 Kilogramm Geldbußen zwischen 200 und 800 Euro anfallen. Bei illegalem Sperrmüll in einer Größenordnung über einem Kubikmeter oder mehr als 200 Kilogramm können bis zu 2500 Euro fällig werden. Diese Maßnahmen werden nach Angaben von Stadt und Polizei in den kommenden Wochen fortgesetzt.

Zum Thema