Mannheim

Corona 25 Neuinfektionen am Freitag gemeldet – meist Kontaktpersonen bereits positiver Menschen

„Kein diffuses Geschehen“

25 weitere Corona-Neuinfektionen sind dem Gesundheitsamt bis zum Freitagnachmittag gemeldet worden. Damit gibt es in Mannheim derzeit 188 nachgewiesene akute Fälle. „Nach wie vor sind fast alle Infektionsketten nachvollziehbar, es gibt kein diffuses Infektionsgeschehen“, heißt es in der Rathaus-Mitteilung. Die Mehrzahl der positiven Fälle stamme von Infektionen im direkten Kontakt, also engen Kontaktpersonen von bereits positiv gemeldeten Fällen, die sich auch schon in Quarantäne befunden hätten. „Die Infektionen fanden zum ganz überwiegenden Teil durch direkten Kontakt im privaten, familiären, beruflichen oder schulischen Umfeld statt.“

Eine positiv auf das Virus getestete Person, die laut Stadt „einem auswärtigen Gesundheitsamt zugehörig ist“, hat in dieser Woche eine Kita in Mannheim besucht. Alle Kinder und Betreuungspersonen aus der entsprechenden Krippen-Gruppe, die als enge Kontaktpersonen gelten, mussten dann zuhause bleiben. Sie wurden oder werden getestet.

Zum Thema