Mannheim

Klinikum-Geschäftsführer Wenz verlässt Mannheim

Jetzt ist es besiegelt: Frederik Wenz, Ärztlicher Direktor und Geschäftsführer der Universitätsmedizin Mannheim (UMM) , außerdem Chef der Strahlentherapie und Radioonkologie, wechselt von Mannheim nach Freiburg. Der Aufsichtsrat  des  dortigen Universitätsklinikums hat gestern Abend den 52-Jährigen einstimmig  als Leitenden Ärztlichen Direktor und Vorstandsvorsitzenden gewählt.  Wissenschaftsministerin Theresia Bauer wird in einer Pressemitteilung zitiert:  „Professor Wenz verfügt über umfassende Erfahrungen: Als Forscher, als behandelnder Arzt und als erfahrener Klinikmanager. Er bringt alle Voraussetzungen mit, die nationale und internationale Strahlkraft des Universitätsklinikums Freiburg weiter zu stärken.“  

Mannheims  Oberbürgermeister Peter Kurz, der den Wechsel „sehr  bedauert“,  dankt Wenz  für „hervorragenden Leistungen und sein langjähriges erfolgreiches Engagement in den unterschiedlichsten Bereichen der Universitätsmedizin Mannheim.“ Gegenüber unserer Zeitung  erklärt der  scheidende Mediziner und Klinikmanager,  dass  „seine Entscheidung für Freiburg keine gegen Mannheim ist“.  Der UMM bescheinigt er „einen positiven Restrukturierungskurs“, der  „bei weitem nicht beendet ist, aber doch deutlich erkennbar erste Erfolge zeigt“. 

Nach 18 Jahren als  Klinikchef beim Mannheimer Uniklinikum – davon vier Jahre zusätzlich als Mitglied der 2014 neu formierten Doppelspitze  – wird Wenz höchstwahrscheinlich  im Januar 2019 seine neue Position in Freiburg  antreten. Die UMM hat bereits das Suchverfahren für Medizinischen Geschäftsführer auf den Weg gebracht – dieser soll künftig hauptamtlich wirken.

Zum Thema