Mannheim

Fasnacht Traditionscorps bei 62 Veranstaltungen aktiv

Kommandant bestätigt

Archivartikel

Dirk Neumann (Bild) bleibt Kommandant des Mannheimer Traditionscorps (MTC). Der Bilanzbuchhalter steht seit 2018 als Nachfolger des langjährigen Chefs Steffen Kling an der Spitze der mehr als 100 Mitglieder zählenden Truppe. Zudem wurden bei der Mitgliederversammlung der pensionierte Polizeibeamte Dieter Jacoby als Vizekommandant sowie Zahlmeister Andreas Lennert, der seit Gründung des MTC 1998 die Finanzen verwaltet, wiedergewählt.

Die in der Uniform der Mannheimer Ranzengarde von Mitte des 19. Jahrhunderts gekleidete marschierende, eskortierende und persiflierende Truppe war, wie Neumann in seinem Jahresbericht erläuterte, 2019 bei 62 Veranstaltungen in Mannheim, der Region und überregional vertreten. So marschierte das Corps unter anderem in Berg, Aachen und Vaals (Niederlande) sowie beim Umzug in Schiltigheim bei Straßburg mit. Als „Schlossgarde der Stadt Mannheim“ ist sie auch immer wieder für repräsentative Veranstaltungen im Schloss, vor der Schlosskirche oder in Schwetzingen aktiv.

Kein Platz für Umzugswagen

Neumann bedauerte, dass der große Umzugswagen des MTC mit 14 Holzpferden seit Ende der Kampagne wegen Wegfall einer zuvor angemieteten Halle der Bundeswehr im Freien steht. „Damit ist er nicht nur der Witterung, sondern leider auch Vandalismus ausgesetzt“, so Neumann, doch die Suche nach Ersatz erweise sich als „ganz extrem schwierig. Dennoch blicke das Corps, so der Kommandant, „hoffnungsvoll in die Zukunft“. Dabei ist unklar, ob der traditioneller „Gulaschkanonenmarsch“, bei der aus einer von der Truppe restaurierten Feldküche aus Beständen der Nationalen Volksarmee der DDR kostenlos Suppe an Passanten verteilt wird, wegen der Corona-Pandemie stattfinden kann. pwr (bild: MTC/roos)

Zum Thema