Mannheim

Kommunalpolitik Starkes Interesse an neuem Instrument

Kommunal-O-Mat: Mehr als 5000 Nutzungen

Archivartikel

Den von Mannheimer Wissenschaftlern eigens für die Kommunalwahl entwickelten Wahl-O-Mat haben in der Woche schon mehr als 5000 Bürger genutzt. „Wir freuen uns riesig über das große Interesse“, sagt Christian Stecker vom Mannheimer Zentrum für Europäische Sozialforschung (MZES). Dieses hat den „Kommunal-O-Mat“ gemeinsam mit einem Team von der Hochschule Mannheim entwickelt (wir berichteten). Der „MM“ unterstützt das Projekt. Stecker äußerte die Hoffnung, dass die Nutzer „auch angeregt werden, sich ausführlicher mit den Themen auseinanderzusetzen und darüber zu diskutieren“.

Angeboten werden 38 Thesen zur Lokalpolitik, etwa „Falschparken in der Stadt soll teurer werden“. Darunter kann man auf „Zustimmung“, „Neutral“ oder „Ablehnung“ klicken. Am Ende wird angezeigt, wie groß die Übereinstimmung mit den einzelnen Parteien ist. Außer der NPD sind alle dabei.