Mannheim

Christuskirche Orgelmusik und Lyrik von NS-Opfern

Konzert im Internet

Archivartikel

Der musikalische Abend, den die Christuskirche zum Jahrestag des Kriegsendes für 18 Uhr geplant hatte, findet nun im Internet statt. Unter dem Titel „verfolgt – verblendet – vernichtet“ führen Studenten der Hochschulen Mannheim und Heidelberg auf Initiative von Landeskantor Johannes Michel Orgelmusik und Lyrik um 1945 auf. Seit Tagen wurde das Konzert aufgezeichnet. Zu sehen ist das dann auf Youtube unter www.christuskirche.org. Zu hören sind die berühmte Todesfuge „Der Tod ist ein Meister aus Deutschland“ von Paul Celan und Gedichte des 1944 im KZ Auschwitz gestorbenen Lyrikers Karl Schloß. Von Herman Berlinski, der nach seiner Flucht nach Amerika einer der bekanntesten jüdischen Organisten der USA wurde, erklingt „The Burning Bush“. Von Volker Bräutigam wird das Epitaph für Maksymilian Kolbe vorgetragen, der als Geistlicher anstelle eines Mitgefangenen in den Hungerbunker im KZ Auschwitz ging und dort starb. Von dem evangelischen Pfarrer Dietrich Bonhoeffer, der kurz vor Kriegsende im KZ Flossenbürg ermordet wurde, hört man ein Gedicht aus der Haft. pwr

Zum Thema