Mannheim

Integration Deutsch-Türkisches Institut und Friedrich-List-Schule vereinbaren Zusammenarbeit / Jugendliche mit Migrationshintergrund sollen gefördert werden

Kooperation bei Bildung, Beruf und Demokratie

Um das friedliche Zusammenleben von jungen Menschen mit unterschiedlicher kultureller Herkunft zu unterstützen, wollen das Deutsch Türkische Institut (DIT) und die Friedrich-List-Schule eng zusammenarbeiten. Beide Seiten vereinbarten eine Kooperation in den Bereichen Bildung, Beruf, Demokratie und Integration.

Wie DIT und List-Schule mitteilten, sollen Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund im Rahmen der gemeinsamen Initiative ein Beratungsprogramm für akademische und berufliche Bildung bekommen. Gefördert wird dabei vor allem das ausbildungsintegrierte Studium der Hochschule der Wirtschaft für Management, das besondere Chancen für Schulabgänger mit Migrationshintergrund biete, wie die Projektpartner betonen.

Preis für Klischeefreiheit

Außerdem sollen sich die Kinder und Jugendlichen der Schule an den sozialen Projekten des DTI beteiligen. Auch bei der Aktion „Mitmachen-Ehrensache“ will man dabei sein, bei der die Teilnehmer im Vorfeld oder am internationalen Tag des Ehrenamts arbeiten und ihren Lohn für den guten Zweck spenden. Die Jugendlichen sollen auf diese Weise nicht nur beruflich aktiv werden, sondern sich gleichzeitig auch sozial engagieren.

Für die Einrichtung eines Schülerpreises für Demokratie, Integration und Klischeefreiheit spendet Mustafa Baklan, Vorstandsvorsitzender des DTI, im Namen des Instituts 2000 Euro. Die Auszeichnung erhalten Schülerinnen und Schüler, die sich für die Demokratie und das Grundgesetz stark machen. Der Preis soll jährlich am Jahrestag des Grundgesetztes von Partnerschulen des DTI überreicht werden.

Das Institut sei ein wichtiger außerschulischer Partner, der eine Brücke schlagen könne zwischen Schule und Ausbildung einerseits sowie Wirtschaft und Arbeit andererseits, sagt Schuldirektor Peter Bischof. red/df