Mannheim

Auszeichnung Claude W. Sui zum Honorarprofessor ernannt

„Kulturgestalter“ in Sachen Fotografie

Claude W. Sui ist mit der 13. Honorarprofessur der Hochschule Mannheim geehrt worden. An der Fakultät für Gestaltung war Sui, geboren 1959 in Darmstadt, bereits seit vielen Jahren als Lehrbeauftragter tätig. Mit dieser Auszeichnung wird insbesondere seine Arbeit und Verdienste rund um das Thema „Fotografie“ gewürdigt. Als erster deutscher Kurator hatte Sui den Colin-Ford-Award der Royal Photographie Society in London erhalten. Sie steht unter der Schirmherrschaft von Queen EIizabeth II.

Oberbürgermeister Peter Kurz (SPD) unterstrich im Grußwort seine Rolle als „Kulturgestalter“ in der Stadt. Er habe wesentlich dazu beigetragen, Fotografie neben der Popmusik als eines der Vorzeigethemen Mannheims zu etablieren. In seiner Tätigkeit als Leiter des Forums Internationale Photographie der Reiss-Engelhorn-Museen (rem) hat Sui Pionierarbeit im Bereich der Fotografiegeschichte geleistet. Er konnte drei international bedeutende Fotosammlungen in Mannheim ansiedeln. Darunter befindet sich auch der Nachlass von Robert Häusser, den er viele Jahre als Mitarbeiter begleitete. Als Honorarprofessor für Fotogeschichte und Fototheorie werde er die Verbindung von Lehre und Museumsarbeit, wie etwa beim Talk Fotografie in den Reiss-Engelhorn-Museen, weiter fördern und zu neuen Gemeinschaftsprojekten anregen. jos