Mannheim

Geburtstag Hans-Jürgen Buderer feiert diesen Samstag

Kunstkenner wird 70

Im Ruhestand ist er nur auf dem Papier – Leidenschaft kennt kein Pensionsalter. Deshalb ist Hans-Jürgen Buderer, der an diesem Samstag 70 Jahre alt wird, auch noch lange nach dem Ende seines Berufslebens aktiv und gefragt – als großer Kenner wie auch leidenschaftlicher Vermittler von Kunst und Kultur sowie als Vorsitzender des Fördererkreises der Reiss-Engelhorn-Museen.

Gerade bereitet er eine öffentliche Vorlesungsreihe in den REM „Carl Theodor – Kunst und Künstler im Dienst von Absolutismus und Aufklärung“ vor, die am 23. Oktober beginnt. Buderer ist weiter Lehrbeauftragter an der Universität und Lehrer für Kunstgeschichte in schulischen Einrichtungen. Nicht nur das hält ihn jung: Kreative Impulse junger Künstler erhält er als Kurator für Ausstellungen mit zeitgenössischen Werken. Und für die ehemaligen Kreiskulturwochen des Heidelberger Landratsamtes, die er konzeptionell zur heutigen „Radiale“ weiterentwickelt hat, kuratiert er gerade die Ausstellung, die 2020 im Kommandantenhaus auf dem Dilsberg zu sehen sein wird. Und seine Publikationsliste, die schon über 100 Titel umfasst, wächst auch ständig weiter.

Viele Ausstellungen gestaltet

Dabei kann Buderer, der in Heidelberg Kunstgeschichte studierte und zu seinem Doktorvater bis zu dessen Tod engen Kontakt pflegte, inzwischen auf einen reichen Erfahrungsschatz bauen. Von 1986 bis 2001 als Ausstellungsmacher in der Kunsthalle tätig, wechselte er in die Reiss-Engelhorn-Museen. Dort baute er erst die damals neu gegründete Abteilung Öffentlichkeitsarbeit auf, wurde dann der für das Zeughaus sowie die Kunst- und Kulturgeschichte verantwortliche Direktor. Hier schuf er mit der Ausstellung „meisterhaft“ 2011/2012 einen vielbeachteten Überblick über die Gemäldesammlung des Hauses und prägte die bis heute bestehende Präsentation des 17. und 18. Jahrhunderts unter dem Titel „Kosmos Kunst“. Alles war geprägt vom Ziel, Kunst als ästhetisch visuelles Erleben zu vermitteln und ihre Entstehung in zeitgeschichtlichen Kontexten zu verdeutlichen. Kultur ermöglichen und vermitteln, neue Besucherschichten erschießen ist sein Anliegen als Vorsitzender des Fördererkreises, den er 2015 übernommen hat.

Zum Thema