Mannheim

Gesundheit Umweltschützer untersuchen Brunnenwasser aus heimischen Gärten

Labormobil kommt auf den Marktplatz

Archivartikel

Ob Kinderplanschbecken oder Gemüse im Garten – für diese Zwecke reicht nach Ansicht der Organisation VSR-Gewässerschutz auch Brunnenwasser völlig aus. „Für diese Verwendung braucht das Brunnenwasser keine Trinkwasserqualität aufweisen. Allerdings raten wir dringend, Gesundheitsgefahren auszuschließen,“ sagt Susanne Bareiß-Gülzow, Vorsitzende des Umweltverbandes. So verschmutzten Nitrate und Pestizide das Grundwasser. Auch könnten durch verschiedene Einflüsse Krankheitserreger ins Wasser geraten.

Ob das eigene Brunnenwasser unbelastet ist, kann man am Labormobil des VSR-Gewässerschutz erfahren. Es hält am Mittwoch, 3. Juli, vor dem Brunnen auf dem Marktplatz in G 1. Wasserproben können von 15 bis 17 Uhr am Labormobil abgegeben werden. Eine Grunduntersuchung auf den Nitrat-, Säure- und Salzgehalt kostet dort zwölf Euro. Ergebnisse gibt es direkt vor Ort. Auch umfangreichere Untersuchungen auf Parameter wie Eisen, Phosphat oder Bakterien werden angeboten.

Das Ergebnis dieser Analysen wird mit einer Bewertung per Post zugesandt. Das Team vom VSR-Gewässerschutz berät die Verbraucher anhand der Messergebnisse, wofür das Brunnenwasser geeignet ist. Damit die Ergebnisse aussagefähig sind, sollen zur Probenahme und Transport Mineralwasserflaschen genutzt werden. Geeignet sind bis zum Rand gefüllte 0,5 l Flaschen aus Kunststoff.