Mannheim

9. November Veranstalter nimmt Rücksicht auf Gedenken

Lange Nacht der Kunst und Genüsse vorverlegt

Mannheim.Die „Lange Nacht der Kunst und Genüsse“ findet in diesem Jahr am Samstag, 2. November, statt. Um den vom Veranstalter ursprünglich angepeilten Termin eine Woche später, am Samstag, 9. November, dem Jahrestag der vom nationalsozialistischen Regime 1938 veranlassten und gelenkten Pogrome gegen Juden, hatte es Diskussionen gegeben. Einer Verlegung des Termins in diesem Jahr wurde nach konstruktiven Gesprächen von der IG Lange Nacht mit Vertretern von Kirchen, der Jüdischen Gemeinde und dem Oberbürgermeister zugestimmt, so teilte Stefan Seitz vom Verlag SOS Medien mit. Ein halbes Jahr nach Veröffentlichung des geplanten Termins hätten sich die Dekane der beiden christlichen Kirchen und Oberbürgermeister Peter Kurz (SPD) mit einem Schreiben an die Koordinatoren gewandt und um eine Verlegung gebeten.

Der 9. November wird als Gedenktag an die Pogromnacht von 1938 im Wesentlichen von den christlichen Kirchen ausgerichtet. Dekan Karl Jung und Dekan Ralph Hartmann begrüßten es, dass die IG Lange Nacht Rücksicht auf dieses Engagement nehme.

Zum Thema