Mannheim

Lenny Kravitz heizt SAP Arena ein

Archivartikel

Mannheim.Lenny Kravitz spielt in Mannheim nie ohne interessantes Vorprogramm: Nach Keziah Jones und zuletzt Nu-Soul-Pionier Raphael Saadiq brachte der US-Rockstar die stimmgewaltige Multimediakünstlerin Annahstasia Enuke mit in die SAP Arena. Die ließ zumindest bei ihrer Schlussnummer, einer eigenständigen Version von Nirvanas „Smells Like Teen Spirit“ den Funken überspringen.

Danach übernahm dann der Meister des Retrorock das Kommando und startete druckvoll, wenn auch ein wenig grell mit „We Can Get It All Together“. In dem neuen Lied betet Kravitz quasi für ein neues Zusammengehörigkeitsgefühl, um der Spaltung der „wahnsinnigen Welt“ etwas entgegenzusetzen. Mit von der Partie: Weltklasse-Bassistin und Sängerin Gail Ann Dorsey, die sich Kravitz lange mit David Bowie geteilt hat. Danach gab es mit „Dig In“ und „Bring It On“ krachenden, erfreulich Gitarrensaiten Stadionrock, bevor „American Woman“ in der mit 7600 Besuchern zu gut zwei Dritteln gefüllten Arena noch eins draufsetzte.