Mannheim

Ausstellung Universitätsbibliothek zeigt Bücher und Dokumente

Lesestoff und Notizen von Sepp Herberger

Die Sonderausstellung des Deutschen Fußballmuseums und der Sepp-Herberger-Stiftung „Herbergers Welt der Bücher – Die unbekannten Seiten der Trainer-Legende“ kommt in die Quadratestadt.

Ab Montag, 11. Juni, bis zum 31. Juli ist sie in der Universitätsbibliothek, in A 3, zu sehen. Anhand ausgewählter Werke aus Herbergers rund 1500 Bücher umfassenden Sammlung wird das Leben und Wirken des „Chefs“ aus ungewöhnlicher Perspektive in Szene gesetzt. Manuel Neukirchner ist Spiritus Rector der Sonderausstellung und Autor des gleichnamigen Begleitbuchs. Für ihn steht fest: „Wir lüften mit der Ausstellung eines der letzten Geheimnisse um Sepp Herberger. Seine Strategien auf dem Platz, seine berühmten zeitlosen Sprüche oder sein psychologisch geschickter Umgang mit den Spielern hat er sich in einem beispiellosen Selbststudium in seiner Privat-Bibliothek mit vielen populärwissenschaftlichen Werken angeeignet.“

Herberger habe seine Bücher nicht einfach nur gelesen, sondern regelrecht „seziert“ und mit Notizen versehen, berichtet Neukirchner: „Militärstrategen wie Mao Tse-Tung, Carl von Clausewitz oder Machiavelli waren seine Lehrmeister für das Wunder von Bern 1954. Wir freuen uns, die Sonderschau nun in Herbergers Heimatstadt präsentieren zu können.” Die Sonderausstellung enthält neben den Büchern, aus denen der Weltmeistertrainer von 1954 sein Weltbild zusammensetzte und seine fußballerischen Strategien entwickelte, 50 weitere Dokumente und kleinere Objekte aus seinem privaten Nachlass.

Am Montag erfolgt um 14 Uhr die Eröffnung der Sonderausstellung im Rahmen einer Podiumsdiskussion in der Bibliothek. has

Zum Thema