Mannheim

Manfred Fuchs investiert zwei Millionen Euro in Mannheimer Medizinforschungs-Campus

Archivartikel

Mannheim.Mit zwei Millionen Euro will der Mannheimer Wirtschaftsmann und Mäzen Manfred Fuchs den neuen Forschungs- und Lehrcampus für die Medizinische Fakultät Mannheim der Universität Heidelberg unterstützen. Die Spendenzusage wurde bei der Verleihung der Hans-Martini-Medaille im Hörsaal der Universitätsmedizin Mannheim (UMM) bekannt. Der erfolgreiche Unternehmer, der bis 2004 den in Mannheim ansässigen Konzern Fuchs Petrolub führte und zum weltweit größten unabhängigen Schmierstoffhersteller formte, ist gestern Abend für „außerordentliche Verdienste“ um die Medizin-Fakultät geehrt worden.

Bei der Feier erfuhr die Öffentlichkeit, dass Mannheims Ehrenbürger bereits 2017 mit seiner Millionen-Zusage die Initialzündung für das zukunftsweisende Campus-Projekt rund um das historische Kesselhaus gegeben hat. Auf dem ehemaligen Karcher-Gelände sollen die bislang gleich einem Flickenteppich verteilten Gebäude für Forschung und Lehre zusammengeführt und dringend benötigte Zusatzflächen geschaffen werden. Derzeit läuft dazu ein Architektenwettbewerb. Die zugesagten zwei Millionen, die bei den Campus-Verhandlungen in Stuttgart eine zentrale Rolle gespielt haben, sollen mit Beginn der Baurealisierung abgerufen werden.