Mannheim

Kriminalität

Mann rast vor Polizei davon - Porsche beschlagnahmt

Archivartikel

Mannheim.Gegen einen Mann aus Mannheim ist ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Teilnahme an einem verbotenen Autorennen, des Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Missbrauchs von Ausweispapieren eröffnet worden. 

Wie die Staatsanwaltschaft und das Polizeipräsidium Mannheim in einer gemeinsamen Pressemeldung bekannt gaben, war der 32-Jährige bereits am 22. Dezember 2020 in der Innenstadt aufgefallen, als er frühmorgens - und somit gegen die aktuelle Corona-Verordnung verstoßend - von einer Streife zwischen den Quadraten U 1 und U 2 auf dem Friedrichsring in Richtung Kurpfalzbrücke gesichtet wurde. Die Beamten wollten den Fahrer kontrollieren, der jedoch in Richtung Neckarstadt flüchtete. 

Mit hoher Geschwindigkeit soll er weiter durch die Mittelstraße bis zur Lortzingstraße gefahren sein, wo er sein Fahrzeug schließlich abgestellt haben soll, um seine Flucht zu Fuß fortzusetzen. Er konnte schließlich gestellt und vorläufig festgenommen werden. Bei seiner Flucht mit dem Fahrzeug raste der Fahrer laut Polizeibericht über eine rote Ampel und hatte seine Geschwindigkeit nicht den Straßenverhältnissen angepasst. Obwohl die Beamten eigenen Angaben nach dem Fahrzeug mit einer Geschwindigkeit von über 100 km/h folgten, entfernte sich der Porsche vom Streifenwagen.

Da der Mann sich bei der Kontrolle zunächst mit einem Führerschein auswies, der auf eine andere Person ausgestellt war, konnte seine Identität erst auf dem Polizeirevier ermittelt werden. Ein möglicher Grund: dem 32-Jährigen war seine Fahrerlaubnis bereits im November entzogen worden.

Durch die Staatsanwaltschaft Mannheim wurde am vergangenen Montag beim Amtsgericht Mannheim ein Beschlagnahmebeschluss für den Porsche des 32-jährigen Mannes erwirkt und das Auto am folgenden Tag sichergestellt. Zudem erwartet den Mann ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen Verstoßes gegen die Ausgangsbeschränkungen der CoronaVO, da er keinen triftigen Grund zum Verlassen seiner Wohnung nachweisen konnte.

Zum Thema