Mannheim

Mann wählt 25 Mal 110 – und wird in Gewahrsam genommen

Mannheim.Insgesamt 25 Mal hat ein betrunkener 41-Jähriger am Freitagmorgen den Notruf gewählt und zudem eine Polizistin beleidigt. Zwischen 4.40 und 7 Uhr habe der Mann ununterbrochen angerufen und so den Dienstbetrieb in der Funkleitstelle des Poliziepräsidiums Mannheim gestört, so die Beamten. Des Weiteren habe er am Telefon eine Polizeibeamtin „mit unflätigen Worten der Gossensprache“ beleidigt.

Bereits gegen 3 Uhr musste eine Streife die Wohnung des Mannes im Mannheimer Stadtteil Neckarau aufgrund von Lärmbeschwerden aufsuchen. Kurz nach 6 Uhr ging es für die Polizei erneut nach Neckarau, da der 41-Jährige mehrmals den Notruf gewählt hatte, ohne sich in einer Notlage zu befinden. Die Beamten vor Ort hätten den Mann aufgefordert, nicht mehr anzurufen und ihm eine Nacht auf dem Polizeirevier angedroht. Der Betrunkene habe sich uneinsichtig verhalten und den Fall ins Lächerliche gezogen, so die Polizei weiter. Da bis 7 Uhr weitere Anrufe des Mannes eingingen, wurde er beim dritten Besuch der Polizei in Gewahrsam genommen.

Gegen den 41-jährigen Mann wird nun wegen Beleidigung sowie Missbrauch von Notrufen ermittelt.

Zum Thema