Mannheim

Mannheim: 1800 Schüler streiken für das Klima

Mannheim. Mit Plakaten, Wollmützen und Regenjacken haben sich am Freitag um 11 Uhr Angaben der Polizei zufolge 1800 Schüler aus Mannheim und der Region am Ehrenhof des Mannheimer Schlosses versammelt. Sie demonstrierten für eine bessere Klimapolitik. Eine weltweite Jugendbewegung, die sich „Fridays For Future“ (Freitage für die Zukunft) nennt - begonnen hat damit die 16-jährige Schwedin Greta Thunberg.

Sie demonstrierten gegen „den Jahrhundertschlaf der Politik“, wie Larissa Wolf, eine der Organisatorinnen, in ihrer Ansprache bei der Kundgebung es nennt. „Seid ihr wach?“, beginnt die 24-Jährige ihre Rede. Ja-Rufe aus der Menge. „Schön, im Gegensatz zu unseren Politikern.“

Mit dem Sprechchor „Wir sind hier, wir sind laut, weil ihr uns die Zukunft klaut“ zogen die Schüler, Studenten und auch Eltern am Freitag vom Ehrenhof durch die Mannheimer Innenstadt, hin zum Alten Messplatz. Plakate mit originellen Sprüchen wie „Like Oceans we rise“ („wir erheben uns wie die Meere“) oder „Kurzstreckenflüge nur für Insekten“ waren auch Kinder aus Grundschulen anwesend und gaben ihre Meinung kund. 

„Ich kann nicht verstehen, warum wir in der Schule lernen, dass wir uns für die Umwelt einsetzen sollen, und dann heißt es, wir würden die Schule schwänzen, wenn wir es tun“, sagte Sofia. Sie will ihren vollen Namen nicht in den Medien lesen. Hat Angst vor möglichen Konsequenzen. „Lokführer streiken auch nicht in der Nacht“, sagt eine andere Schülerin. Die 14-Jährige will ihren Namen gar nicht in den Medien sehen.

Valentin Kohlbrenner ist da etwas gelassener. Der 13 Jahre alte Schüler stand ganz allein im Ehrenhof. Hielt ein Schild in die Höhe. Freute sich, dass so viele gekommen sind. „Ich will meine Zukunft retten“, erklärte er. „Darauf mache ich auch schon in der Umwelt-AG in meiner Schule aufmerksam.“ Valentin besucht das Ursulinen Gymnasium in Mannheim. Das Thema „Fridays For Future“ wurde im Unterricht nicht behandelt. „Unser Schulleiter ist strikt dagegen“, sagte er. „Aber mit der Umwelt-AG haben wir gestern schon den Pausenhof mit Kreide beschmiert.“

Zum Thema